Aktualisiert 09.05.2019 11:04

ZeitrafferSechs Wochen New York in knapp vier Minuten

Der Zuger Oliver Schmid ist bekannt für seine spektakulären Timelapse-Videos. Das neuste kommt aus New York und ist atemberaubend.

von
gwa

So haben Sie New York wohl noch nie gesehen: Knapp vier Minuten dauert das Timelapse-Video des Zugers Oliver Schmid, in dem er den Big Apple in seiner leuchtenden Schönheit eingefangen hat – «Sleepless in New York Time Lapse», heisst das Resultat.

Unzählige Arbeitsstunden

Was man beim Betrachten schon ahnt, wird durch Schmids Ausführungen deutlich: Hinter einem solchen Video steckt ein riesiger Aufwand. «Für die Aufnahmen bin ich zweimal für drei Wochen nach New York gereist», sagt Schmid. Da er nach der ersten Reise mit einigen Aufnahmen nicht ganz zufrieden war und weil ihm einige Szenen noch fehlten, flog er nochmals hin.

Insgesamt hat Schmid gegen 33'000 Bilder geschossen, aus denen die einzelnen Videosequenzen zusammengesetzt sind. Das Resultat zeigt nur einen Bruchteil der Bilder «Rund 90 Prozent des Materials habe ich aussortiert», sagt Schmid. Hinzu kommt die Bearbeitung der Bilder: Schmid schätzt, dass er dafür zwischen 300 und 400 Stunden brauchte.

Auch von Luzern hat Schmid ein atemberaubendes Video gemacht. (Video: Youtube/Oliver Schmid Time Lapse)

Kontakte via Social Media

Schmid investierte auch einiges, um an die Orte für die Aufnahmen zu gelangen. «Ich habe zuerst Hotels und Gebäudeverwaltungen angeschrieben, das brachte aber wenig Erfolg.» Via Social Media konnte er aber Kontakte knüpfen: So konnte er von Hotelsuiten aus Bilder schiessen und auch Aufnahmen machen von Luxusapartments aus, die sich noch im Bau befanden.

Zudem suchte sich Schmid via Google Maps Orte, an denen er gut fotografieren konnte. Neben all dem Aufwand war auch eine Prise Glück dabei: So konnte er mit einem sogenannten Magic Arm, einer Kamerahalterung ähnlich einem Stativ, Bilder von der Terrasse des Empire State Buildings aus machen. «Dort sind Stative nicht erlaubt», so Schmid.

Die Schweiz und die Milchstrasse bei Nacht. (Video: Oliver Schmid)

Timelapse-Video: Sleepless in Switzerland

Ein Hobbyfilmer stieg bei Nacht auf mehrere Berggipfel und fror sich den Hintern ab. Das hat sich gelohnt: Entstanden sind atemberaubende Bilder der Milchstrasse.

Chicago, Shanghai oder Hawaii

Dem Sicherheitspersonal sei der Magic Arm bei der Kontrolle durchaus aufgefallen: «Der Mitarbeiter hat den Magic Arm lange angeschaut. Ich dachte schon, dass er mir gleich abgenommen wird.» Zu Schmids Verwunderung liess ihn der Sicherheitsbeamte jedoch passieren. «Ein Magic Arm hat nicht drei Beine wie ein gewöhnliches Stativ. Vielleicht hat er nicht genau gewusst, was es ist.»

Ein Timelapse-Video aus Zug. (Youtube/ Oliver Schmid Time Lapse)

Nun hofft der Zuger, dass das Video auf möglichst viel Interesse stösst. Vom aussortierten Material will er Bilder verkaufen. Bei der New Yorker Tourismusorganisation hat er sich ebenfalls gemeldet: «Bis jetzt gab es leider noch keine Reaktion.» Durch die Verbreitung via Social Media hofft Schmid deshalb auf mehr Resonanz.

«Toll wäre auch, wenn sich eine andere Stadt mit einer Anfrage für einen Auftrag meldet.» Weitere Orte, die Schmid reizen, gibt es nämlich durchaus: «Chicago oder Shanghai wären interessant. Aufnahmen von der Milchstrasse in Hawaii stehen auch noch auf meiner To-do-Liste.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.