Grossbritannien: Sechsjähriger Sohn von Tory-Chef gestorben
Aktualisiert

GrossbritannienSechsjähriger Sohn von Tory-Chef gestorben

Der schwerbehinderte kleine Sohn des britischen Oppositionsführers David Cameron ist im Alter von nur sechs Jahren gestorben. Eine für Mittwochnachmittag anberaumte Fragestunde im Unterhaus wurde deshalb abgesagt.

Ivan Cameron litt an zerebraler Kinderlähmung sowie am Ohtahara-Syndrom, einer schweren Form von Epilepsie. Dennoch kam sein Tod am Mittwochmorgen überraschend und hat die Familie zutiefst erschüttert, wie die Konservative Partei mitteilte. Ivan war das älteste von drei Kindern von David und Samantha Cameron.

«Der Tod eines Kindes ist ein unsägliches Leid, das keinen Eltern jemals widerfahren sollte», sagte Premierminister Gordon Brown, der im Dezember 2001 eine Tochter kurz nach der Geburt verlor. «In der Politik trennen uns mitunter Meinungsverschiedenheiten, doch es gibt eine gemeinsame menschliche Verbundenheit, die uns in solchen schweren Zeiten in Sympathie, Mitgefühl und Unterstützung für die Trauernden vereint.»

Ein «wunderbarer Junge»

In einem Interview des «Guardian» räumte Cameron im Jahr 2005 ein, die Erkenntnis, dass sein Sohn ein Leben lang behindert sein werde, habe ihn anfangs tief getroffen. Der kleine Ivan konnte weder laufen noch sprechen und auch nicht ohne Hilfe essen, so dass er rund um die Uhr betreut werden musste. «Man ist eine Zeit lang deprimiert und trauert wegen dieser Kluft zwischen den eigenen Hoffnungen und der Realität. Aber man kommt darüber hinweg, denn er ist ein wunderbarer Junge», sagte Cameron und fügte hinzu: «Wir sind positiv denkende, optimistische Menschen, und wir sind entschlossen, ihm alles zu geben, damit er Teil einer glücklichen Familie sein kann.»

Cameron und seine Frau haben noch eine fünfjährige Tochter und einen dreijährigen Sohn. Der 42 Jahre alte Oppositionsführer hat Umfragen zufolge die besten Chancen, Premierminister Gordon Brown bei der nächsten Unterhauswahl abzulösen. Diese muss spätestens im Sommer 2010 stattfinden. (dapd)

Deine Meinung