Umbau Stadelhoferplatz: Seefeld-Gewerbler besorgt
Aktualisiert

Umbau StadelhoferplatzSeefeld-Gewerbler besorgt

In Zürich gibt es dieses Jahr 171 Baustellen, die grösste davon in Stadelhofen. Bei den Gewerblern sorgt dies für Unmut.

von
David Torcasso

Die grösste Baustelle der Stadt befindet sich in diesem Jahr beim Bahnhof Stadelhofen, wo der Platz für 25 Millionen Franken umgestaltet wird und die Trams und die Forchbahn eine neue Linienführung erhalten.

Nach dem Sechseläuten im April starten die Bauarbeiten am Stadelhoferplatz und der Theaterstrasse. In den Sommerferien verkehren statt der Trams Busse durchs Seefeld. Das Gewerbe im Seefeld und um den Stadelhoferplatz hat aber nach der Euro  08 mit den Strassensperren und der Grossbaustelle auf der Quaibrücke genug: «Die Stadt zerstört mit all den Baustellen eines der beliebtesten Quartiere der Stadt», sagt Andreas Honegger, Vizepräsident des Gewerbevereins Seefeld. Neben dem Umbau des Platzes, den Honegger für notwendig hält, möchte die Stadt auch noch die Gleise in der vorderen Seefeldstrasse erneuern. «Das ist unnötig und damit hinausgeworfenes Geld», findet Honegger. Hinzu kommen die Bauarbeiten des Opernparkhauses.

Stark betroffen vom «Bauwahn» der Stadt ist auch Geschäftsführer Ruedi Andres von der Apotheke Stadelhofen: «Wir hatten schon beim Quaibrücke-Umbau einen Umsatzrückgang von 10 Prozent hinnehmen müssen», sagt Andres, der auch Präsident der Vereinigung Bellevue-Stadelhofen ist. Jetzt befürchtet Andres noch einen viel höheren Ausfall.

Wichtigste Baustellen

Das Bauvolumen des Tiefbauamtes beträgt 2009 über 200 Mio. Franken. Neben dem Stadelhoferplatz befindet sich eine weitere Grossbaustelle beim Bahnhof Stettbach, der zum Verkehrsknotenpunkt ausgebaut wird. Auch im Westen der Stadt fahren die Bagger auf: Neben der Sanierung der Hardbrücke im Herbst beginnen die Bauarbeiten für das Tram Zürich-West und die Schaffung eines Gleisbogens. Die flankierenden Massnahmen für die Westumfahrung Zürich bringen eine neue Verkehrsführung bei der Seebahnstrasse mit sich.

Deine Meinung