Aktualisiert

UnterwassersiegerSeekuh und Haarstern klare Gewinner im Meer

Unserem Aufruf nach den schönsten Unterwasserbildern sind hunderte Leser gefolgt. In zwei Ratings sind die tierischen Sieger ermittelt worden.

von
jfr

Im Juli 2013 hatten wir die 20-Minuten-Leser dazu aufgerufen, ihre schönsten, bizarrsten oder spektakulärsten Unterwasserbilder einzusenden. Wir wollten sehen, welche Lebewesen sich in den Meeren, Flüssen und Seen dieser Welt tummeln. In kurzer Zeit haben uns über 450 Fotos erreicht, die wir gründlich angeschaut haben; die besten davon haben wir in zwei Bildstrecken präsentiert.

In zwei spannenden Wettbewerben traten je 20 Unterwasserfotos gegeneinander an. Bis zum Schluss wechselten die tierischen Aufnahmen immer wieder die Plätze und nun küren wir die beiden Sieger der Ratings.

Seekuh siegt vor Rotfeuerfisch

898 Leser hatten sich am ersten Rating um die schönste Unterwasseraufnahme beteiligt. Mit 107 Punkten hat sich das Bild der Seekuh gegen seine tierisch gute Konkurrenz durchgesetzt und kletterte damit auf Platz eins. Pasqual Weibel, der das Foto eingesandt hatte, war dieser Schnappschuss im Ägypten-Urlaub gelungen. Mit seinen Tauchkameraden und einem Guide war er per Boot zu dem Platz im Roten Meer gefahren, an dem das Säugetier öfter zu sehen ist.

Für Weibel war es das erste Treffen mit einer Seekuh und daher ein ganz besonderer Moment: «Es ist ein grosses, beachtliches Tier. Es war richtig Ehrfurcht einflössend.» Dass es seine Aufnahme in unsere erste Bildstrecke geschafft hatte, hat der Hobbytaucher gesehen, von einem Rating jedoch nichts mitbekommen. Ein privater Aufruf zum Abstimmen ist also nicht nötig gewesen. Die Seekuh überzeugte schlichtweg durch ihren charmanten Auftritt. Mit 100 Punkten schwamm der Rotfeuerfisch von Rupert Amann auf den zweiten Platz, dicht gefolgt von Roger Thomis Qualle mit 97 Punkten.

Haarstern sticht Oktopus aus

In einem zweiten Rating hatten wir erneut dazu aufgerufen, das schönste aus 20 Fotos festzulegen. 285 Stimmen wurden gezählt und mit 48 Punkten «Klunzingers Haarstern» auf Platz eins gewählt. Sandra Künzel ging ebenfalls im Roten Meer unter Wasser und schoss ein Bild von diesem Stachelhäuter. Hierbei handelt es sich nicht um eine Pflanze, sondern um ein Tier. Fabian Käsers Bild von einem Oktopus holt sich mit 41 Punkten die Silber-Medaille und Bronze geht mit 38 Punkten an Wolfgang Lembeck und sein Selbstporträt mit dem Weissen Hai.

In unserer Bildstrecke oben sehen Sie die Top-10-Bilder aus beiden Ratings und können noch einmal in die Tiefe des Meeres abtauchen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.