Im Keller verschanzt: Sefolosha übersteht Tornado unversehrt
Aktualisiert

Im Keller verschanztSefolosha übersteht Tornado unversehrt

Der Schweizer NBA-Star Thabo Sefolosha hat den Tornado, der im US-Bundesstaat Oklahoma wütete, aus nächster Nähe miterlebt. Das Unwetter zog unweit seines Hauses durch.

Der Basketballer Thabo Sefolosha steht unter Schock, nachdem ein Tornado in einem Vorort von Oklahoma City nur unweit seines Domizils Zerstörung angerichtet und 24 Menschen getötet hat. Der Romand vom lokalen NBA-Team versprach, den Unglücksopfern zu helfen.

«Die Leute hier versuchen sich gegenseitig so gut wie möglich zu helfen und weitere Überlebende zu finden», sagte der Star der Oklahoma City Thunder gemäss einem in der Nacht auf Mittwoch verschickten Communiqué. «Jetzt, wo ich das Ausmass der Zerstörung sehe, wird mir bewusst, dass wir viel Glück gehabt haben.»

Im Keller verschanzt

Sefolosha befand sich zum Zeitpunkt des Tornados unterwegs mit seiner Frau, um die beiden Töchter von der Schule abzuholen. Sie fuhren durch den schweren Gewittersturm und sahen, wie sich das Windphänomen allmählich bildete. Zuhause angekommen verschanzte sich die Familie sofort im Keller und harrte aus, bis der Tornado vorüberzog.

Das Epizentrum der Zerstörung, im Vorort Moore, befindet sich nur zehn Minuten von Sefoloshas Heim entfernt. «Es ist mir wichtig, denen zu helfen, die weniger Glück hatten als wir. Es ist meine Bürgerpflicht, dies zu tun», sagte Sefolosha. (si)

Deine Meinung