Zürich - «Sehr ärgerlich» – Grossanlass sorgt für Verkehrschaos rund ums Bellevue
Publiziert

Zürich«Sehr ärgerlich» – Grossanlass sorgt für Verkehrschaos rund ums Bellevue

Der Stau wegen eines Grossanlasses rund ums Bellevue verärgert viele Autofahrerinnen und Autofahrer. Bei der Stadt Zürich bedauert man den Zustand.

von
Lynn Sachs
Monira Djurdjevic
1 / 7
Beim Bellevue kommt es seit Tagen zu massiven Verkehrsbehinderungen. 

Beim Bellevue kommt es seit Tagen zu massiven Verkehrsbehinderungen.

20min/News-Scout
Wie es bei der Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich auf Anfrage heisst, sind aufgrund der Aufbauarbeiten für den Event «Weltklasse Zürich» beim Sechseläutenplatz grössere Installationsarbeiten nötig.

Wie es bei der Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich auf Anfrage heisst, sind aufgrund der Aufbauarbeiten für den Event «Weltklasse Zürich» beim Sechseläutenplatz grössere Installationsarbeiten nötig.

20min/Michael Scherrer
Wegen der Aufbauarbeiten ist der Utoquai beim Bellevue seit Montag in jede Richtung nur einspurig befahrbar. 

Wegen der Aufbauarbeiten ist der Utoquai beim Bellevue seit Montag in jede Richtung nur einspurig befahrbar.

20min/Sonja Mulitze

Darum gehts

  • Seit Montag kommt es beim Bellevue zu massiven Verkehrsbehinderungen.

  • Der Grund sind die Aufbauarbeiten zum Grossanlass «Weltklasse Zürich».

  • Bei den Autofahrerinnen und Autofahrern ist der Ärger gross. Die Stadt Zürich bedauert den Zustand.

Vier Leichtathletik-Wettkämpfe von «Weltklasse Zürich» finden dieses Jahr auf dem Sechseläutenplatz statt. Sieben der 32 Medaillen-Entscheidungen werden dort ausgetragen. Dafür wurde unter anderem die längste Bahn der Welt rund um das Opernhaus installiert. Das Problem dabei: Wegen Aufbauarbeiten ist der Utoquai beim Bellevue seit Montag in jede Richtung nur einspurig befahrbar. Die Folge sind grössere Verkehrseinschränkungen. «Ich stehe täglich ewig im Stau», sagt ein News-Scout. «Das ist wirklich sehr ärgerlich.»

Wie es bei der Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich auf Anfrage heisst, sind aufgrund der Aufbauarbeiten für den Event «Weltklasse Zürich» beim Sechseläutenplatz grössere Installationsarbeiten nötig. «Die bewilligte Veranstaltung beansprucht einen Teil des Strassenraumes. Dies führt dazu, dass für den Verkehr je Fahrtrichtung nur eine Fahrspur zur Verfügung steht», sagt Sprecher Heiko Ciceri.

Gerade am Morgen und am Abend führe diese zu Kapazitätsreduktionen und dementsprechend zu längeren Reisezeiten. Selbst kurze Rangierfahrten und Anlieferungen, bei denen die Strasse benutzt oder kurzfristig blockiert wird, hätten Konsequenzen auf den Verkehrsablauf. «Wir sind uns der Situation bewusst und bedauern dies sehr», sagt Ciceri. Man suche nach Optimierungspotenzial. Eine grossräumige Umleitung oder ein anderes Anlieferungskonzept seien aber nicht verhältnismässig.

«Auswirkungen eines Spurabbaus sind gravierend»

Der Geschäftsführer der TCS-Sektion Zürich, Andreas Häuptli, bedauert die Verkehrsbehinderung. «Es ist klar, dass es zu einem solchen Chaos kommt. Das Verkehrsaufkommen rund um das Bellevue ist zu gross, um Fahrspuren zu sperren.» Man sei froh, dass die Sperrung nur ein paar Tage andauere.

Mehr Sorgen machen Häuptli aber die Pläne von Stadtrat Richard Wolff. Der AL-Politiker hatte letztes Jahr angekündigt, im Frühling 2021 an der Bellerivestrasse vom Bahnhof Tiefenbrunnen bis zur Kreuzstrasse beidseitig je eine Spur für Velospuren zu sperren. Der Grund: Da die Strasse zukünftig saniert werden muss, sollte ein Versuch zeigen, wie sich ein abschnittsweiser Spurabbau und eine beidseitige Veloinfrastruktur auf den Verkehr auswirken würde. Der Versuch wurde jedoch verschoben.

Auf der Webseite des Zürcher Tiefbau- und Entsorgungsdepartements steht, dass sich der Verkehrsversuch «aufgrund weiterer Abklärungen» verzögert. Wie es beim Stadtzürcher Sicherheitsdepartement auf Anfrage heisst, ist zurzeit unklar, wann und in welcher Form die Sperrung sowie die Sanierung stattfinden werden. «Dazu können wir aktuell keine Angaben machen», sagt Sprecher Mathias Ninck.

Häuptli fragt sich: «Wie soll das zukünftig aussehen? Es wird jetzt klar, dass die Kapazitäten in der Gegend eher ausgebaut werden müssen, anstatt sie zu reduzieren Laut Häuptli können die aktuellen Verkehrseinschränkungen am Bellevue als Test des Verkehrsversuchs angesehen werden. «Wie man sieht, sind die Auswirkungen eines Spurabbaus gravierend.»

Verkehrsbehinderungen auch beim Letzigrund

Die Verkehrseinschränkungen beim Bellevue werden bis zum Donnerstagabend um 20 Uhr andauern. Am Donnerstag finden die restlichen 25 Medaillen-Entscheidungen im Letzigrund statt. Es werden 25’000 Personen aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland erwartet. Auch hier ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Stadtpolizei Zürich bittet die Besucherinnen und Besucher deshalb, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benützen.

Rund um das Zürcher Opernhaus wurde die längste mobile Laufbahn der Welt installiert. Der Projektleiter erzählt vom Aufbau.

20min/Alina Müller

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

10 Kommentare