Air Zermatt: Seilbahn muss Nothalt einlegen – Passagiere evakuiert
Publiziert

Air ZermattSeilbahn muss Nothalt einlegen – Passagiere evakuiert

Von Fronleichnam bis Sonntagabend mussten die Rettungscrews der Air Zermatt zu 29 Einsätzen ausrücken. Der Samstag war mit 15 Rettungen und der Evakuierung der Seilbahn St. Niklaus – Jungen der intensivste Tag.

von
Simone Quaderer
1 / 3
Die Air Zermatt wurde über das Wochenende zu insgesamt 29 Einsätzen gerufen. Dabei wurden die Passagiere der Seilbahn St. Niklaus evakuiert.

Die Air Zermatt wurde über das Wochenende zu insgesamt 29 Einsätzen gerufen. Dabei wurden die Passagiere der Seilbahn St. Niklaus evakuiert.

Air Zermatt
Am Samstagnachmittag erreichte die Einsatzzentrale die Meldung, dass die Seilbahn nach einem Nothalt still stand.

Am Samstagnachmittag erreichte die Einsatzzentrale die Meldung, dass die Seilbahn nach einem Nothalt still stand.

Air Zermatt
In Zusammenarbeit mit einem Rettungsspezialisten evakuierte eine Crew der Air Zermatt sieben Passagiere aus den beiden Kabinen.

In Zusammenarbeit mit einem Rettungsspezialisten evakuierte eine Crew der Air Zermatt sieben Passagiere aus den beiden Kabinen.

Air Zermatt

Die Air Zermatt ist über das Wochenende zu insgesamt 29 Einsätzen gerufen worden. Am Samstagnachmittag erreichte die Einsatzzentrale die Meldung, dass die Luftseilbahn von St. Niklaus nach einem Nothalt still stand. Die Bahn konnte in der Folge nicht mehr weiterfahren. In Zusammenarbeit mit einem Rettungsspezialisten evakuierte eine Crew der Air Zermatt sieben Passagiere aus den beiden Kabinen.

Am Samstagabend rückte die Air Zermatt zudem zu einem Nachteinsatz aus. Eine Frau stürzte am Zinalrothorn ab, musste von einem Rettungsspezialisten am Berg gerettet und ins Spital nach Visp geflogen werden. Die Frau erlitt beim Sturz schwere Verletzungen, sodass sie später in der Nacht mit einem Helikopter der Air Zermatt ins Inselspital nach Bern verlegt werden musste.

Spaltenrettung am Sonntag

Die Air Zermatt musste am Sonntagmittag zu einer Spaltenrettung beim Weissmies ausrücken, bei dem zwei Alpinisten in eine Spalte stürzten. Die beiden Berggänger konnten sich selbstständig aus der Spalte befreien. Die Air Zermatt flog sie unverletzt zurück ins Tal, wie es am Montag in einer Mitteilung heisst.

Neben den Bergunfällen wurde die Air Zermatt am Sonntagnachmittag von der kantonalen Walliser Rettungsorganisation KWRO zu einem Verkehrsunfall nach Ulrichen aufgeboten. Beim Unfall kollidierten ein Velo-Fahrer und ein Motorrad-Fahrer. Beide Personen wurden ins Spital nach Visp geflogen. 

Deine Meinung