Heim-WM: Seilzieherinnen sollen sexyer werden
Aktualisiert

Heim-WMSeilzieherinnen sollen sexyer werden

2012 findet in Appenzell die WM im Seilziehen statt. Bis dahin will die 26-jährige Cornelia Odermatt ihren Sport attraktiver machen und die Sportlerinnen vom Image der «Mannsweiber» befreien.

von
Olivia Limacher

Die Mosnangerin Cornelia Odermatt, die an der Seilzieh-EM in Holland Bronze holte, hat eine Mission: Sie will ihren Sport sexyer machen. Sie erhofft sich damit mehr Publikum an der Seilzieh-WM, die 2012 in Appenzell stattfindet. «Viele Leute glauben noch, dass alle Seilzieherinnen stämmige Bauersfrauen sind», so Odermatt. Dies stimme aber hinten und vorne nicht. «Wir haben genauso trainierte Körper wie andere Sportlerinnen auch.» Ihre Seilschaft trainiere viermal die Woche, um die Fitness und die Muskelkraft zu steigern.

Doch die starken Frauen haben ein Problem: Ihre gestählten Körper kommen in den Schlabber-Tenues am Wettkampf nicht zur Geltung. «Wir wollen von unseren Sponsoren figurbetontere Turnierbekleidung», sagt Odermatt. Doch auch die Seilzieherinnen selbst sollen ihren Beitrag leisten. Von ihnen fordert Odermatt ein gepflegtes Auftreten und eine tadellose Frisur.

Peter Trittenbass vom Seilziehclub Waldkirch unterstützt die Imagekampagne: «Eine freizügigere Kleidung wäre langsam an der Zeit. So könnte man vom Bäuerinnen-Image wegkommen».

Deine Meinung