Aktualisiert 11.06.2008 13:54

Dickster Mann der WeltSein Horror: Im Lastwagen vor den Traualtar

Wo die Liebe hinfällt, wächst kein Gras mehr? Von wegen! Uribe, der dickste Mann der Welt, will heiraten. Die Auserwählte des mexikanischen 320-Kilo-Koloss heisst Claudia. Und ja: Sie haben Sex.

Sein grösster Wunsch sei es, seine Freundin zu Fuss zum Altar zu bringen, sagte der 43-Jährige im Interview mit der Nachrichtenagentur AP. Aber das sei nicht der einzige Höhepunkt in diesem Jahr. Im Juli muss Guinness bekannt geben, ob Uribe gleich für zwei Rekorde zugelassen wird: Der dickste Mann und der grösste Abspecker der Welt. Denn innerhalb von zwei Jahren hat sich der fette Mexikaner 235 Kilo runtergehungert.

«Wir sind ein ganz normales Paar»

«Wir sind verliebt. Und mein diesjähriger Geburtstagswunsch ist es, stehen zu können, wenn ich meine Freundin heirate», sagte der 43-Jährige. Uribe lernte Claudia Solis vor vier Jahren kennen. Seit zwei Jahren sind der Mexikaner und die Coiffeuse ein Paar. «Wir sind ein ganz normales Paar», erzählt Uribe. «Wir haben Sex, und in den Augen Gottes sind wir bereits verheiratet.»

Solis zeigte stolz ihren Verlobungsring. Dabei meinte sie, es sei nicht immer einfach, mit einem übergewichtigen Menschen zusammen zu sein. «Ich bade ihn jeden Tag und wir verstehen uns wunderbar», so die 38-Jährige. «Aber die Leute reden manchmal, dass unsere Beziehung nicht echt ist – aber sie ist echt.» Sie habe zuerst Zweifel an der Beziehung mit Uribe gehabt, weil ihr erster Ehemann auch übergewichtig gewesen sei und an einem Kreislaufkollaps starb.

Spazierfahrt im Lastwagen

Uribe feiert am 11. Juni seinen 43. Geburtstag. Er plane ein fettarmes Abendessen mit seiner Familie. Ausgehen werde er allerdings nicht: Sein letzter Ausflug im März endete fast in einer Katastrophe. Der Lastwagen, der ihn transportierte, blieb unter einer Brücke stecken. Dabei erschrak der dicke Mexikaner dermassen, dass der Ausflug abrupt abgebrochen werden musste. «Als wir gegen die Brücke krachten, dachte ich, wir hätten einen elektrischen Schlag bekommen.»

Den Grund seines Übergewichts sieht Uribe eindeutig im langjährigen Verzehr von Junk Food: «Als ich 1988 eine Zeit lang in die USA zog, ernährte ich mich ausschliesslich von Junk Food und Soft Drinks», erinnert er sich. Heutzutage besteht seine Diät aus Grapefruits, Eiweiss-Omeletts, Fisch, Hühnchen und Gemüse. Seine Freundin meint, es sei ein Wunder, dass Uribe noch lebe: «Er wird 43. Und das ist etwas, das gefeiert werden muss.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.