Stabhochspringen : Sein Penis stösst die Latte runter
Aktualisiert

Stabhochspringen Sein Penis stösst die Latte runter

Stabhochspringer Hiroki Ogita hat die Latte beinahe übersprungen, da kommt ihm sein Gemächt in den Weg. Der Japaner scheitert in Rio in der Qualifikation.

von
hua

Es war der Traum von Hiroki Ogita, bei den Olympischen Spielen in Rio im Stabhochspringen in den Final zu kommen. Der Japaner scheiterte ganz knapp – wegen seines Penis.

Der 28-Jährige musste die Höhe von 5,30 Metern übertreffen, doch er blieb zuerst mit dem Schienbein an der Latte hängen, was diese zittern liess. Dann rutschte er mit dem Oberschenkel daran vorbei – doch sein Gemächt gab letztlich den Todesstoss. Ogita war in diesem Moment wohl der einzige Mann auf der Welt, der sich einen kleineren Penis wünschte.

Der Japaner schaffte die Höhe zwar im zweiten Anlauf, blieb aber bei 5,45 Metern stehen und scheiterte als 21. in der Qualifikation.

Deine Meinung