Bodensee: Seine Leiche lag im dichten Seegras

Publiziert

BodenseeSeine Leiche lag im dichten Seegras

Beim Schwimmen im Bodensee ist am Sonntagabend ein zuerst unbekannter Mann ertrunken. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nicht vor.

von
Tabea Waser
1 / 15
Hard (A), 09.08.2020: Ein vorerst unbekannter Mann wurde gesichtet, wie er gegen 20.36 Uhr in Richtung Mitte des Binnenbeckens schwamm. Er war alleine, bekam offenbar Probleme und ging unter. ein Augenzeuge suchte nach ihm, andere Personen setzten einen Notruf ab. Erst nach längerer Suche konnte der leblose Körper des Schwimmers um 0.41 Uhr in einer Tiefe von ca. zweieinhalb Meter von einem Einsatztaucher im dichten Seegras aufgefunden und geborgen werden. Hinweise auf Fremdverschulden konnten bislang keine festgestellt werden. Beim Mann handelt es sich um einen 34-jährigen, in Hard wohnhaften slowakischen Staatsangehörigen.

Hard (A), 09.08.2020: Ein vorerst unbekannter Mann wurde gesichtet, wie er gegen 20.36 Uhr in Richtung Mitte des Binnenbeckens schwamm. Er war alleine, bekam offenbar Probleme und ging unter. ein Augenzeuge suchte nach ihm, andere Personen setzten einen Notruf ab. Erst nach längerer Suche konnte der leblose Körper des Schwimmers um 0.41 Uhr in einer Tiefe von ca. zweieinhalb Meter von einem Einsatztaucher im dichten Seegras aufgefunden und geborgen werden. Hinweise auf Fremdverschulden konnten bislang keine festgestellt werden. Beim Mann handelt es sich um einen 34-jährigen, in Hard wohnhaften slowakischen Staatsangehörigen.

Google Street View
Bregenz (A), 21.07.2020: Die Polizei führte eine Kontrolle im Bereich Wolfurt, Schwarzach, Lauterach und Alberschwende durch. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf technisch veränderte Kraftfahrzeuge gelegt .Sechs Fahrzeugen wurde an Ort und Stelle wegen Gefahr im Verzug die Kennzeichen abgenommen. Ein Töffli wurde frisiert, dass es 121 km/h fahren konnte.

Bregenz (A), 21.07.2020: Die Polizei führte eine Kontrolle im Bereich Wolfurt, Schwarzach, Lauterach und Alberschwende durch. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf technisch veränderte Kraftfahrzeuge gelegt .Sechs Fahrzeugen wurde an Ort und Stelle wegen Gefahr im Verzug die Kennzeichen abgenommen. Ein Töffli wurde frisiert, dass es 121 km/h fahren konnte.

Symbolbild
Konstanz (D), 20.07.2020: Ein Schweizer wollte vergangene Woche am Abfertigungscontainer beim Bodenseeforum mehrere Ausfuhrscheine abfertigen lassen. Bei der Kontrolle seiner Personalien kam heraus, dass der 69-Jährige einen erheblichen Betrag einem deutschen Finanzamt schuldete. Da er das Geld nicht bezahlen konnte, wurde sein Auto im Wert von 30’000 Euro gepfändet. Er ging, seine Frau liess er an der Dienststelle zurück.

Konstanz (D), 20.07.2020: Ein Schweizer wollte vergangene Woche am Abfertigungscontainer beim Bodenseeforum mehrere Ausfuhrscheine abfertigen lassen. Bei der Kontrolle seiner Personalien kam heraus, dass der 69-Jährige einen erheblichen Betrag einem deutschen Finanzamt schuldete. Da er das Geld nicht bezahlen konnte, wurde sein Auto im Wert von 30’000 Euro gepfändet. Er ging, seine Frau liess er an der Dienststelle zurück.

KEYSTONE/Symbolbild

Darum gehts

  • Im Bodensee bei Hard (A) kam es am Sonntag zu einem Badeunfall mit tödlichem Ausgang.
  • Ein 34-jähriger Mann ist ertrunken.
  • Erst nach längerer Suche konnte der leblose Körper geborgen werden.
  • Zur Klärung der näheren Umstände wurde eine Obduktion angeordnet.

Passanten nahmen wahr, wie am Sonntag gegen 20.36 Uhr ein erst unbekannter Mann in Hard (A) in Richtung Mitte des Binnenbeckens schwamm. Er war alleine und stieg auch alleine ins Wasser. Etwa 20 Meter vom Ufer entfernt habe der Mann offensichtlich Probleme bekommen und sei untergegangen.

Während sich ein 26-jähriger Augenzeuge ins Wasser begab um nach dem untergegangenen Schwimmer zu suchen, setzten andere Personen einen Notruf ab. Wasserrettung, Feuerwehr und Polizei leiteten unverzüglich eine Suchaktion ein, wie die Landespolizeidirektion Vorarlberg am Montag in einer Mitteilung schreibt.

Nachdem die erste Suche durch ABC-Schwimmer erfolglos verlief, wurden mehrere Taucher eingesetzt. Erst nach längerer Suche konnte der leblose Körper des Schwimmers um 0.41 Uhr in einer Tiefe von ca. zweieinhalb Metern von einem Einsatztaucher im dichten Seegras aufgefunden und geborgen werden. Hinweise auf Fremdverschulden konnten bislang keine festgestellt werden.

Die Person konnte inzwischen einwandfrei identifiziert werden, wie die Landespolizeidirektion Vorarlberg am Dienstag mitteilte. Es handelt sich um einen 34-jährigen, in Hard wohnhaften slowakischen Staatsangehörigen. Die Obduktion, die am Montag stattfand, ergab Ertrinken als Todesursache. Ein toxikologisches Gutachten steht noch aus.

Deine Meinung