Adrian Stern im Tischgespräch: «Seit Corona habe ich öfter einen Schwips»
Adrian Stern im Interview zum Start der neuen Staffel von «Sing meinen Song» und über seine kulinarische Vorlieben.

Adrian Stern im Interview zum Start der neuen Staffel von «Sing meinen Song» und über seine kulinarische Vorlieben.

Bild: 3+
Publiziert

Adrian Stern im Tischgespräch«Seit Corona habe ich öfter einen Schwips»

Adrian Stern hat viel um die Ohren. Er ist in der aktuellen Staffel von «Sing meinen Song» dabei und veröffentlicht heute sein neues Album «Meer». Trotzdem hat er sich Zeit genommen, mit uns über seine kulinarischen Vorlieben zu sprechen.

von
Lucien Esseiva

Adrian Stern, was ist dein absolutes Lieblingsessen?

Ich liebe vegetarisches Green Curry und auch sonst fast alle thailändischen Gerichte, weil sie den Mix aus gesund und ungesund so perfekt beherrschen.

Vor welchem Essen ekelst du dich?

Ich erinnere mich, dass es mich als Kind von Milchreis gelupft hat. Später war es Gänseleber.

An welches kulinarische Erlebnis wirst du dich dein Leben lang erinnern?

Als wir mein drittes Album in den USA aufnahmen, sind wir jeweils zu später Stunde in die feinsten kalifornischen Restaurants gefahren und haben geschlemmt, wie man es nur in den USA tun kann.

Was wäre deine Henkersmahlzeit?

Ein Gericht aus dem veganen Thai-Restaurant in Santa Fé, das ich vor vielen Jahren ein einziges Mal besucht und seither nie mehr vergessen habe.

Wie sieht dein perfektes Candle-Light-Dinner aus?

Wie bei Susi und Strolch im berühmten Disney Film.

Eine Visualisierung des perfekten Candle-Light-Dinners von Adrian Stern.

Eine Visualisierung des perfekten Candle-Light-Dinners von Adrian Stern.

Disney Picutres

Welches Essen tut deiner Seele in dieser schwierigen Zeit mit Corona, Lockdown und Homeoffice gut?

Essen mit internationalem Flair, zum Beispiel indische Gerichte mit Okras, Naan-Brot und Mango-Lassi.

Kulinarisch reist Adrian Stern derzeit am liebsten nach Indien.

Kulinarisch reist Adrian Stern derzeit am liebsten nach Indien.

Sylwia Bartyzel on Unsplash

Wie wirst du die ganzen angemampften Kalorien wieder los?
Durch ausgedehnte Waldspaziergänge.

Was ist dein Signature-Dish?
Ragù alla bolognese nach dem Rezept von Marcella Hazan.

Was hast du immer im Kühlschrank?

Butter. Ich liebe Butterbrot mit feinem dunklen Zwirbelbrot.

Hast du kulinarische Guilty Pleasures?

Happy Meals von McDonald’s auf der Heimfahrt nach dem Konzert.

Ein Burger zur Belohnung für ein gelungenes Konzert – why not?

Ein Burger zur Belohnung für ein gelungenes Konzert – why not?

CH Media

Was ist deine Stammbeiz?

Wir gehen mit der Familie oft und gerne ins Restaurant Angkor in Zürich.

Wie viel Geld bist du bereit für ein richtig feines Essen auszugeben?

So um die 75 Franken würde ich schon mal locker machen. Meist ist es weniger – manchmal aber auch mehr.

Wie viel Trinkgeld gibst du?

Je nachdem, wie ich mich gefühlt habe. Aber es gibt fast immer was.

Ob Adrian Stern auch schon Köche umarmt hat, ist nicht bekannt. In der Show «Sing meinen Song» wird er jedenfalls ziemlich emotional, nachdem Seven einen seiner Songs interpretierte. 

Ob Adrian Stern auch schon Köche umarmt hat, ist nicht bekannt. In der Show «Sing meinen Song» wird er jedenfalls ziemlich emotional, nachdem Seven einen seiner Songs interpretierte.

CH Media

Wie viele Flaschen Wein lagern bei dir in der Wohnung oder im Keller?

Sehr wenige. Zur Zeit nur gerade drei Flaschen: Ein Roter, ein Weisser und ein Federweisser.

Wann hast du das letzte Mal zu viel getrunken?

Seit Corona passiert das etwas öfter, aber weil ich ja eh zu Hause bin, kann ich mich dann einfach ins Bett legen und einschlafen.

Wie sieht dein perfektes Katerfrühstück aus?

Saft aus Ingwer, Karotte, Apfel und Orange und ein Schoggigipfeli.

Bunte Musik-Mischung

CH Media

In den neusten Staffel von «Sing meinen Song» prallen Welten aufeinander. Gastgeber Seven lädt Reggae-Musiker Dodo, Singer-Songwriter Adrian Stern, Pop-Musikerin Jaël, R&B-Newcomerin Ta’Shan, Mundartsänger Kunz und Schlager-Star Beatrice Egli zu sich in die Villa ein. In den Tauschkonzerten interpretieren die Musikschaffenden die Songs ihrer Kolleginnen und Kollegen neu, was mitunter zu vielen Tränen führt.

Der Trailer zur neuen Staffel von «Sing meinen Song – das Schweizer Tauschkonzert»

Deine Meinung

15 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Nadine Müller

27.02.2021, 13:56

Das diese Schlaftablette viel um die Ohren hat ist fast nicht möglich...

Möri Begg

26.02.2021, 12:49

Bei dem wundert mich gar nichts. Wenn jemand so gepusht werden muss damit er überhaupt wahrgenommen wird ist vermutlich nicht viel los.

Adlon

26.02.2021, 12:43

Ich muss auch trinken wenn ich diese Musik höre 😂