Aktualisiert 07.10.2012 07:42

Widerrechtliche Praxis

Seitensprung-Portal zockt User ab

Ein Internetangebot, das Affären vermitteln will, erlebt in der Schweiz einen Sensationsstart. Doch Vorsicht: Wer seine Daten wieder löschen will, erlebt eine böse Überraschung.

von
jam

Schweizer gehen gerne fremd. Das suggerieren die Nutzerzahlen des Seitensprung-Portals Victoria Milan, das Verheirateten und Gebundenen Affären vermitteln will. Letzten Monat ist der norwegische Internet-Dienst in den deutschsprachigen Raum expandiert und konnte nach wenigen Tagen laut der Zeitung «Der Sonntag» bereits 21 000 Mitglieder in der Schweiz vermelden. 30 Prozent davon sind gemäss Anbieter Nutzerinnen, womit die Schweiz im internationalen Vergleich den prozentual höchsten Frauenanteil aufweist. Innerhalb von zwei Jahren will das Portal 250 000 Schweizer erreichen.

Victoria Milan verspricht höchste Diskretion. Doch wer sich wieder von der Plattform zurückziehen und sein Profil löschen will, um die heiklen Spuren zu tilgen, stellt fest: Das geht nur gegen Bezahlung. 49 Franken verrechnet einem das Portal dafür. Denn die kostenlose, reguläre Deaktivierung beinhaltet gemäss den Angaben auf der Website lediglich das Löschen des Profils aus allen Suchergebnissen, nicht aber die Löschung des Profils selber. Das ist laut «Sonntag» widerrechtlich. «Der Anbieter ist verpflichtet, die Daten zu löschen und darf dafür keine Gebühr verlangen», sagt Ueli Grüter, Rechtsanwalt und Dozent für Kommunikationsrecht.

Vom «Sonntag» auf die illegale Gebühr angesprochen, sagt Sigurd Vedal, der norwegische Gründer von Victoria Milan: «Bei der ‹kompletten Deaktivierung› werden nicht nur das Profil gelöscht, sondern auch alle Nachrichten, die man an andere Mitglieder geschickt hat. Der zusätzliche Aufwand, der dabei entsteht, stellen wir den Kunden in Rechnung.» Dass es sich aber nur um einen Übersetzungsfehler handelt, ist laut «Sonntag» ausgeschlossen. Denn auch auf der norwegischen Site von Victoria Milan steht deutlich, dass bei der «normalen Deaktivierung» nur das Profil aus allen Suchergebnissen gelöscht wird. Die Löschung des Profils selber hingegen ist auch hier nur in der gebührenpflichtigen Deaktivierung vermerkt.

Feedback

Hinweise, Anregungen oder Informationen? Mail an: feedback@20minuten.ch

Fehler gefunden?Jetzt melden.