Indien: Sekten-Guru tritt nach Sex-Skandal zurück
Aktualisiert

IndienSekten-Guru tritt nach Sex-Skandal zurück

Ein indischer Guru ist beim Sex mit zwei Frauen gefilmt worden. Das Fernsehen strahle die Bilder aus. Jetzt will sich der Guru in «spirituelle Isolation» begeben.

Nach der Veröffentlichung eines Sex-Videos ist ein populärer indischer Guru als Oberhaupt seiner Religionsgemeinschaft zurückgetreten, die nach eigenen Angaben zwei Millionen Anhänger in der ganzen Welt hat.

Paramhamsa Nityananda kündigte am Dienstag auf seiner Internetseite an, er werde sich für unbestimmte Zeit in «spirituelle Isolation» begeben. Er habe aber ein «reines Herz und eine reine Seele», versicherte der 32-jährige Chef der Dhyanapeetam-Gemeinschaft, die vor allem in Südindien viele Anhänger hat.

Ausserhalb von Indien betreibt sie 26 weitere Meditationszentren. Der Guru war unter Druck geraten, nachdem er Anfang des Monats in einem im Fernsehen ausgestrahlten Video mit zwei Frauen im Bett zu sehen war. Der 32-Jährige hatte zunächst von Fälschung gesprochen.

(sda)

Deine Meinung