Sektion Kuchikäschtli sind ab 8. Dezember Geschichte
Aktualisiert

Sektion Kuchikäschtli sind ab 8. Dezember Geschichte

Schock für die Schweizer Rap-Gemeinde: Am 8. Dezember erscheint mit «Affatanz» das letzte Album der Bünder Hip-Hopper Sektion Kuchikäschtli. 20 Minuten sprach mit Scratcher Stimpee Kutz.

Stimpee, lange hat man von Sektion Kuchikäschtli nichts mehr gehört. Was geht bei euch derzeit ab?

Stimpee Kutz: Wir sitzen hauptsächlich im Studio und arbeiten an unserem neuen Album «Affatanz».

Wann wird die Scheibe erscheinen?

Kutz: Sie wird am 8. Dezember in den Läden stehen.

Warum habt ihr das Album «Affatanz» getauft? Gibt es eine Geschichte hinter dem Titel?

Kutz: Nein, überhaupt nicht. Das war die Idee unseres Frontmannes Rennie.

Der Titel klingt schwer nach Party. Was können eure Fans von der Scheibe erwarten?

Kutz: Der «Affatanz» wird ein Album mit souligen Beats und viel Wortwitz. Politisch und gefühlsmässig tiefgründig, wie man das von uns gewohnt ist.

Kannst du das etwas konkretisieren?

Kutz: Möchte ich nicht. Nur so viel: Der mächige Mann über dem Teich bot uns viel Stoff.

Gerüchteweise soll euer Frontmann Rennie ins Ausland verduften. Ist da was dran?

Kutz: Ja. Rennie geht für mindestens 14 Monate ins Ausland. Mehr gibts zu dem Thema nicht zu sagen.

Was heisst das für Sektion Kuchikäschtli? Steht ihr vor dem Aus?

Kutz: Realistisch gesehen, ja. «Affatanz» wird wohl unser letztes Album sein.

Sind Claud und du über Rennies Entscheid nicht verärgert?

Kutz: Nein. Wir sind in einem Alter, wo man nicht mehr nur auf die Musik setzt. Wir sind nicht superenttäuscht.

Gibts noch ein Abschlusskonzert?

Kutz: Nein, Konzerte sind keine geplant. Schliesslich lebt Rennie ab Januar 07 auf einem anderen Kontinent.

Ralph Hennecke

Deine Meinung