Aktualisiert 28.05.2016 22:08

Champions-League-FinalSelbst Laiendarsteller würden Pepe auslachen

Der umstrittene Portugiese macht sich im Champions-League-Final mit zwei Schauspieleinlagen lächerlich. Und sich selbst nicht beliebter.

von
kai

Austeilen kann er. Das hat Pepe schon mehrfach bewiesen. Einstecken kann er normalerweise auch. Gehört ja schliesslich zum Jobprofil eines beinharten Innenverteidigers. Was er nicht kann: schauspielern.

Eine Szene im Champions-League-Final offenbart eindrücklich, dass der 33-Jährige selbst in einem Casting einer x-beliebigen Seifenoper zur Lachnummer verkäme. In der 73. Minute geht er nach einem leichten Schubser von Filipe Luís theatralisch zu Boden. Als sich der Atlético-Linksverteidiger hinunterbeugt und ihm ganz leicht die Wange tätschelt, wohl um sich zu entschuldigen, spielt Pepe den sterbenden Schwan. Peinlich, peinlich. Zum Glück hat ihn Schiedsrichter Mark Clattenburg im Blick.

Die englische Fussballlegende Gary Lineker kommentiert die Szene kurz und knackig:

Kurz vor Ende der Verlängerung macht Pepe noch einmal den Pepe. Nach einem Zweikampf mit Atlético-Torschütze Yannick Carrasco wischt ihm dieser mit der Hand ins Gesicht – und Pepe stirbt zum zweiten Mal.

Clattenburg hat erneut alles im Griff. Seine Reaktion: einfach nur herrlich:

Die Twitter-Gemeinde goutiert Pepes Darbietungen überhaupt nicht:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.