Aktualisiert 18.07.2016 11:40

Küssnacht SZ

Selbstunfall – Auto zerstört Leitplanke

Bei einem Unfall in der Nacht auf Sonntag ist eine Leitplanke auf rund 25 Metern demoliert worden. Die Unfallursache ist noch unklar.

von
gwa
1 / 2
Bei einem Selbstunfall ist in der Nacht auf Sonntag auf der Autobahn A4 bei Küssnacht viel Schaden entstanden. Aus noch unklaren Gründen verlor ein Autofahrer (35) die Herrschaft über sein Auto.

Bei einem Selbstunfall ist in der Nacht auf Sonntag auf der Autobahn A4 bei Küssnacht viel Schaden entstanden. Aus noch unklaren Gründen verlor ein Autofahrer (35) die Herrschaft über sein Auto.

Zuger Polizei
Anschliessend prallte er in eine Leitplanke, die auf rund 25 Metern Länge demoliert wurde. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch grosser Sachschaden.

Anschliessend prallte er in eine Leitplanke, die auf rund 25 Metern Länge demoliert wurde. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch grosser Sachschaden.

Zuger Polizei

Der Selbstunfall ereignete sich in der Nacht auf Sonntag um 2.45 Uhr: Ein 35-jähriger Autofahrer war auf der Autobahn A4 unterwegs in Richtung Gotthard. Kurz vor der Autobahnausfahrt in Küssnacht verlor der Fahrer die Herrschaft über sein Auto und prallte in die Mittelleitplanke. Der Wagen kam auf der Fahrspur der Autobahnausfahrt zum Stillstand. Verletzt wurde niemand.

Am Auto entstand beim Unfall Totalschaden. Zudem wurde die Leitplanke «auf einer Länge von rund 25 Metern komplett zerstört», wie es in der Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden vom Montag heisst. Mitarbeiter der Zentras haben die Leitplanke wieder instand gestellt. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Beim Fahrer wurden Alkoholsymptome festgestellt. Die genaue Unfallursache ist jedoch Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.