Swiss: Self-Check-in am Flughafen setzt sich durch
Aktualisiert

SwissSelf-Check-in am Flughafen setzt sich durch

Seit rund drei Monaten müssen Fluggäste der Economy-Class von Swiss und ihren Partner-Airlines an Automaten einchecken.

Die Passagiere der Fluggesellschaft Swiss und ihrer Partner-Airlines haben das Self-Check-in am Flughafen Zürich-Kloten offenbar akzeptiert. Die Automaten seien seitens der Passagiere in der Regel gut aufgenommen worden, sagte Swiss-Sprecher Jean-Claude Donzel am Montag auf Anfrage nach einer rund dreimonatigen Testphase.

Seit Ende Juli sind die Fluggäste der Economy-Class angehalten, ihren Boarding-Pass und ihre Gepäcketikette selber am Automaten auszudrucken und erst bei Problemen zum bedienten Schalter zu gehen. Dafür stehen laut Donzel derzeit 32 Automaten bereit. Nun sei geplant, noch sechs weitere Self-Check-in-Automaten aufzustellen. Wo und wie diese angeordnet würden, sei noch nicht entschieden.

Business- und First-Class können wählen

Über alle Klassen hinweg nehme das Self-Check-in via Internet oder am Automaten zu. So haben laut Donzel im September bereits mehr als 74 Prozent der Passagiere ab Zürich-Kloten entweder von zu Hause via Internet oder am Flughafen am Automaten eingecheckt. Anfang Jahr hätten dies erst 40 bis 50 Prozent der Passagiere der Swiss und ihrer Partner-Fluggesellschaften getan. Dank der Umstellung auf Automaten sollen laut Swiss lange Warteschlangen vor den klassischen Check-in-Schaltern vermieden werden. Passagiere der Business Class und der First Class können weiterhin zwischen Schalter-Check-in und Automaten wählen. (dapd)

Deine Meinung