Sella siegte nach 190-km-Flucht
Aktualisiert

Sella siegte nach 190-km-Flucht

Der Bergkönig Emanuele Sella hat die 14. Giro-Etappe nach einer Flucht über 190 km gewonnen. Die Favoriten bekämpften sich erst im Schlussaufstieg zur Alpe Pampeago. Der neue Leader heisst Gabriele Bosisio (It).

Das Szenario für diese erste von drei Dolomiten-Etappen war für Sella ideal. In der langen Flucht konnte der Italiener zuerst mit zwölf Begleitern mitfahren. 10 km vor der Passhöhe des Manghen liess der leichtgewichtige Athlet seine Begleiter hinter sich und setzte zu einer beeindruckenden Alleinfahrt an. Im Gesamtklassement auf Platz 44 liegend, stellte der in der Bergpreiswertung führende Sella für die Favoriten keine Gefahr dar. Der 27-Jährige war der Pechvogel der 11. Etappe in Cesena mit drei Stürzen und einem Defekt. Für Sella handelte es sch um den sechsten Sieg in fünf Jahren als Radprofi.

Die Anwärter auf den Gesamtsieg befuhren die 23 km lange Steigung des Manghen-Passes im langsamen Tempo der Sprinter. Kein einziger Angriff war zu verzeichnen. Dennoch war die Geschwindigkeit für Giovanni Visconti zu hoch. Nach dem neunten Tag in der Maglia rosa musste der Italiener das Leadertrikot seinem Landsmann Gabriele Bosisio abtreten, den Sieger der 6. Etappe in Pescostanzo und Gesamtzweiter vor diesem Tagespensum.

Erst auf den letzten Metern des Schlussanstieges kam es unter den Favoriten zu einer Selektion. Dabei erwies sich unerwartet der zweifache Vuelta-Sieger Denis Mentschow (Russ) als stärkster Fahrer. Der Russe holte 25 Sekunden auf Danilo Di Luca (It), 45 Sekunden auf den Tour-de-France-Ersten Alberto Contador (Sp) sowie über eine Minute auf Andreas Klöden (De) heraus.

Rad: 91. Giro d'Italia - Resultate

14. Etappe, Verona - Alpe Pampeago (193 km): 1. Emanuele Sella (It) 5:37:13 (34,338 km/h), 20 Sekunden Bonifikation. 2. Wassil Kirienka (WRuss) 4:38, 12 Sek. Bon. 3. Joaquin Rodriguez (Sp) 5:08, 8 Sek. Bon. 4. José Rujano (Ven) 7:28. 5. Paolo Bettini (It) 7:59. 6. Denis Mentschow (Russ) 8:48. 7. Franco Pellizotti (It) 8:57. 8. Riccardo Ricco (It), gleiche Zeit. 9. Gilberto Simoni (It) 9:01. 10. Jurgen Van den Broeck (Be), gleiche Zeit.

11. Marzio Bruseghin (It) 9:03. 12. Domenico Pozzovivo (It) 9:11. 13. Danilo Di Luca (It) 9:14. 14. Leonardo Piepoli (It) 9:27. 15. Alberto Contador (Sp) 9:33. 16. Christian Vandevelde (USA) 9:38. 17. Andreas Klöden (De) 9:57. 18. Tadej Valjavec (Sln), gleiche Zeit. 19. Paolo Savoldelli (It) 10:11. 20. Chris Sörensen (Dä) 10:23.

Ferner: 21. Gabriele Bosisio (It) 10:37. 34. Levi Leipheimer (USA) 13:08. 58. Giovanni Visconti (It) 18:02. 73. David Loosli (Sz) 26:01. 83. Erik Zabel (De) 29:43. 85. Hubert Schwab (Sz). 95. Daniele Bennati (It), beide gleiche Zeit. - 158 klassiert. Nicht gestartet: Davide Rebellin (It), Robert Förster (De), Koldo Fernandez (Sp), Robbie McEwen (Au). Aufgegeben: Graeme Brown (Au), Mirco Lorenzetto, Oscar Gatto (beide It).

Gesamtklassement: 1. Bosisio 63:10:47. 2. Contador 0:05. 3. Bruseghin 0:28. 4. Ricco 1:02. 5. Di Luca 1:07. 6. Klöden 1:11. 7. Mentschow 1:18. 8. Simoni 1:31. 9. Pellizotti 1:332. 10. Visconti 1:35. 11. Savoldelli 1:35. 12. Van den Broeck 2:04. 13. Vincenzo Nibali (It) 2:06. 14. Gustav Erik Larsson (Sd) 2:51. 15. Vandevelde 2:54. 16. Piepoli 3:16. 17. Bettini 4:32. 18. Pozzovivo 4:43. 19. Rafael Cardenas (Kol) 4:47. 20. Chris Sörensen (Dä) 4:53. Ferner: 23. Leipheimer 5:51. 26. Sella 7:33. 69. Bennati 50:33. 72. Zabel 52:23. 76. Loosli 56:24. 128. Schwab 1:42:27.

(si)

Deine Meinung