Leichtathletik-WM: Semenya und Bolt im Final - Gold für Campbell
Aktualisiert

Leichtathletik-WMSemenya und Bolt im Final - Gold für Campbell

Caster Semenya und Usain Bolt haben sich an der Leichathletik-WM locker für den Final qualifiziert. Weltmeisterin über 200 m wurde die Jamaikanerin Veronica Campbell-Brown.

von
fbu

Caster Semenya tritt an der Leichtathletik-WM in Daegu weiterhin stark auf. Im Halbfinal lief sie mit 1:58.07 Minuten die schnellste Zeit aller Halbfinal-Läufe und gleichzeitig auch persönliche Saisonbestleistung.

Die Südafrikanerin ging das Rennen sehr zurückhaltend an. Erst gegen Ende des Laufes sorgte die Titelverteidigerin für eine Tempoverschärfung und liess ihren Gegnerinnen keine Chance.

Bolt im 200-m-Final

Der schnellste Komiker der Welt ist im Wettkampf über 200 m definitiv zurückgekehrt. Usain Bolt siegte in seinem Lauf souverän - die letzten Meter liess er sichtlich nach, was die Zeit von 20.31 Sekunden erklärt.

Der Schweizer Meister Reto Schenkel, der im gleichen Lauf wie der Jamaikaner gelaufen ist, blieb chancenlos und verpasste den Final deutlich. Er war 0,41 Sekunden langsamer als im Vorlauf, eine entäuschende Zeit für den Schweizer. Nach dem Rennen meinte er gegenüber dem Schweizer Fernsehen, dass er den Lauf zu schnell angegangen sei.

Campbell-Brown schlägt die Amerikanerinnen

Weltmeisterin über 200 m wurde die Jamaikanerin Veronica Campbell-Brown. Sie lief eine Zeit von 22.23 Sekunden. Silber ging an die Amerikanerin Carmelita Jeter, Bronze an deren Landsgenossin Allyson Felix. Bei der 4 x 400 m-Staffel der Männer setzten sich hingegen die Amerikaner vor den Südafrikanern und den Jamaikanern durch.

Weltmeister im Kugelstossen wurde der Deutsche David Storl. Der erst 21-Jährige ist in seiner Disziplin der jüngste Weltmeister der Geschichte. Er setzte sich vor dem Kanadier Dylan Armstrong und dem Weissrussen Andrei Mikhnevich durch. Der Sieger im Weitsprung ist der Amerikaner Dwight Phillips mit einer Weite von 8,45 Metern.

Die Weltmeisterin im Speerwerfen heisst Maria Abakumova. Die Russin siegte mit einer Weite von 71.99 Meter - ein neuer Rekord für Weltmeisterschaften. Im 5000-m-Lauf der Frauen gab es einen kenianischen Doppelsieg. Vivian Jepkemoi Cheruiyot holte Gold, Sylvia Jebiwott Kibet Silber. Auf den dritten Rang lief Meseret Defar aus Äthiopien.

Daegu (SKor). Weltmeisterschaften. 7. Tag. Finals. Männer. Weit:

1. Dwight Phillips (USA) 8,45.

2. Mitchell Watt (Au) 8,33.

3. Ngonidzashe Makusha 8,29.

4. Yahya Berrabah (Mar) 8,23.

5. Luvo Manyonga (SA) 8,21.

6. Alexander Menkow (Russ) 8,19.

7. Christian Reif (De) 8,19.

8. Sebastian Bayer (De) 8,17.

Kugel:

1. David Storl (Ka) 21,78.

2. Dylan Armstrong (Ka) 21,64.

3. Andrej Michnewitsch (WRuss) 21,40.

4. Christian Cantwell (USA) 21,36.

5. Reese Hoffa (USA) 20,99.

6. Marco Fortes (Por) 20,83.

7. Ryan Whiting (USA) 20,75.

8. Adam Nelson (USA) 20,29.

4x400 m:

1. USA (Nixon, Jackson, Taylor, Merritt) 2:59,31.

2. Südafrika (Victor, Mogawane, De Beer, Van Zyl) 2:59,87.

3. Jamaika (Fothergill, Gonzales, Hylton, Green) 3:00,10.

4. Russland 3:00,22.

5. Belgien 3:00,41.

6. Kenia 3:01,15.

7. Grossbritannien 3:01,16.

8. Deutschland 3:01,37.

Frauen. 200 m (GW 1,0 m/s):

1. Veronica Campbell-Brown (Jam) 22,22.

2. Carmelita Jeter (USA) 22,37.

3. Allyson Felix (USA) 22,42.

4. Shalonda Solomon (USA) 22,61.

5. Kerron Stewart (Jam) 22,70.

6. Debbie Ferguson-McKenzie (Bah) 22,96.

7. Hristina Stui (Ukr) 23,02.

8. Sherone Simpson (Jam) 23,17.

5000 m:

1. Vivian Cheruiyot (Ken) 14:55,36.

2. Sylvia Kibet (Ken) 14:56,21.

3. Meseret Defar (Äth) 14:56,94.

4. Sentayehu Ejigu (Äth) 14:59,99.

5. Mercy Cherono (Ken) 15:00,23.

6. Linet Masai (Ken) 15:01,01.

7. Lauren Fleshman (USA) 15:09,25.

8. Genzebe Dibaba (Äth) 15:09,35.

Speer:

1. Maria Abakumowa (Russ) 71,99 (JWB).

2. Barbora Spotakowa (Tsch) 71,58.

3. Sunette Viljoen (SA) 68,38.

4. Christina Obergföll (De) 65,24.

5. Kathrina Molitor (De) 64,32.

6. Kimberley Mickle (Au) 61,69.

7. Martina Ratej (Sln) 61,65.

8. Jarmila Klimesova (Tsch) 59,27.

Hühnerhaut im Letzigrund

Wettbewerb sind Sie im Letzigrund live dabei! (Teilnahmeschluss: 4. September 2011, 24 Uhr)

Deine Meinung