Sempach droht ein Neonazi-Aufmarsch
Aktualisiert

Sempach droht ein Neonazi-Aufmarsch

Am Samstag findet in Sempach die alljährliche Schlachtgedenkfeier statt. Nach einem Aufruf der Pnos wird nun ein Rekordaufmarsch von Rechtsextremen befürchtet.

«Die Bundespartei ruft alle Patrioten und Nationalisten sowie alle Sympathisanten auf, an den Gedenkfeierlichkeiten teilzunehmen», schreibt die Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) auf ihrer Homepage. Und laut Szenebeobachter Hans Stutz wird auch auf anderen einschlägigen Seiten mobilisiert, zum Teil bereits seit Ende Mai. Für ihn ist deshalb klar: «Ich rechne mit dem grössten Aufmarsch von Rechtsextremen, den es in Sempach je gegeben hat.» Auch die Kantonspolizei Luzern weiss von diesen Aufrufen und bereitet sich entsprechend vor.

Bei den Einheimischen machen sich derweil Angst und Wut breit: «Die Rechtsextremen sind mir schon lange ein Dorn im Auge», sagt ein Sempacher Wirt. Und eine Frau ergänzt: «Viele ältere Menschen haben Angst.»

Ganz anders sieht die Sache allerdings beim Kanton als Veranstalter der Gedenkfeier aus. Informationschef Urs Hangartner: «Solange sie sich an die Regeln halten, sind alle willkommen.» Sempachs Stadtpräsident Andreas Frank wollte sich gestern gegenüber 20 Minuten nicht zum Thema äussern.

(lst/mfe)

Deine Meinung