Aktualisiert

Senioren sollen Teilzeit arbeiten

Der schweizerische Arbeitgeberverband fordert bei den Arbeitgebern ein Umdenken bei der Beschäftigung von älteren Menschen. Deren Arbeitsbedingungen sollen verbessert werden.

Die Schweiz altert und mit ihr die arbeitende Bevölkerung.

In spätestens 10 Jahren werden laut Arbeitgeberverband zu wenig Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Dem wollen die Patrons mit einer «altersgerechten Personalpolitik» entgegentreten.

«Wir müssen ältere Mitarbeitende im Arbeitsprozess behalten können», sagte Verbands-Präsident Rudolf Stämpfli heute gemäss Redetext vor den Medien in Bern.

Gebe es weniger Arbeitskräfte werde die Finanzierung der AHV- Leistungen für die wachsende Zahl von Rentnern schwieriger, hielt er fest: «Eine Erhöhung des AHV-Alters könnte hier eine Entlastung bringen.»

Noch sei diese Diskussion jedoch schwierig, da ältere Arbeitnehmende auf dem Stellenmarkt oft nicht mehr gefragt seien und Mühe hätten, neue Jobs zu finden, räumte Stämpfli ein.

Es brauche ein Umdenken bei Arbeitgebern und Gesellschaft sowie eine altersgerechte Personalpolitik. Konkrete Empfehlungen hat der Arbeitgeberverband in der Broschüre «Altersstrategie» zusammengefasst. Empfohlene Ansätze sind Teilzeitarbeit im Alter oder ein - späterer - flexibler Altersrücktritt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.