Urban Gardening: Senkrechtstarter – heute pflanzt man vertikal
Aktualisiert

Urban GardeningSenkrechtstarter – heute pflanzt man vertikal

Kein Platz für einen Garten? Kein Problem: Triste Hinterhöfe, enge Durchgänge oder graue Betonwände werden jetzt vertikal bepflanzt.

Das ist nicht nur für den kleinen Balkon schön, sondern kann auch für die Mietergemeinschaften interessant sein.

Wer hoch hinauswill, verwendet grosse Wandbegrünungsmodule oder kleinere Pflanzkassetten im Aluminiumrahmen. Für Profis gibt es das mit eingebautem Bewässerungssystem, das ohne Pumpe, allein durch die Kapillarwirkung funktioniert. Grüne Ideen mit vielen praktischen Tipps für kleine Gärten, Balkons und Terrassen versammelt Martin Staffler in seinem neuen Buch «Vertikal Gärtnern» (Kosmos-Verlag).

Senkrechtblumen zum Selberpflanzen

Zum Selbernachbauen kann man auch Abfallprodukte aus dem Stadtalltag wie Tetra-Pak-Kartons oder PET-Flaschen nehmen, die – mit Kräutern bepflanzt und an der Wand in Szene gesetzt – nicht nur zum Blickfang werden, sondern auch zum nützlichen Küchengarten.

DIY: einfach oben aufschneiden, unten kleine Verdunstungslöcher für das Giesswasser reinpieksen, Erde einfüllen und bepflanzen. Fertig!

Sie suchen ein Haus mit Garten in der Schweiz?

(20 Minuten)

Deine Meinung