Aktualisiert 03.08.2006 21:00

Sennenhund vom Aussterben bedroht

Der Appenzeller Sennenhund, im Volksmund auch «Bläss» genannt, ist wie schon vor 100 Jahren einmal mehr vom Aussterben bedroht.

Grund dafür ist die kleine Zahl lebender Zuchthunde: «Es gibt nur noch sehr wenige reinrassige Sennenhunde», so Roman Brändli, Präsident des schweizerischen Appenzeller Sennenhunde-Clubs.

Auch auf den Bauernhöfen kommt der Bläss immer weniger zum Einsatz. Die Bauern brauchen den Hund nicht mehr, um ihr Vieh zusammenzutreiben. Der Bläss sei aber intelligent und geeignet als Familien-, Stadt-, oder Begleithund, so Brändli. Nur im Zwinger lebe der Bläss nicht gerne, er

wolle arbeiten.

Am 26. August feiert der schweizerische Appenzeller Sennenhunde-Club sein 100-Jahr-Jubiläum in Appenzell. «Wir erwarten über 450 Hunde mit ihren Haltern, darunter sogar Züchter aus Amerika», sagt Brändli.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.