Aktualisiert 15.02.2006 11:28

Sens-Unik-Sänger spielt im neuen Bond-Film mit

Bekannt wurde er als Frontmann der Schweizer Rap-Pioniere Sens Unik. Nun macht sich Carlos Leal auch als Schauspieler einen Namen: Er spielt im neuen Bond-Film «Casino Royale» mit. «Es ist eine kleine Rolle, aber sie ist wichtig für mich», erklärte Leal auf Anfrage.

Für seinen Part in «Snow White» hatte er im Januar bereits den Schweizer Filmpreis 2006 gewonnen.

«Es ist wahr, die Rolle ist bestätigt»,

versicherte ein gestresster Carlos Leal

gestern auf Anfrage von 20 Minuten. An der Berlinale hatte er die Bombe platzen lassen – und verkündet, dass er im neuen Bond-Streifen «Casino Royale» mitspielen werde. «Es ist nur eine kleine Rolle», schob der Schauspieler bescheiden nach, «aber ich bin superglücklich.»

Der Schweizer, der sich an einem Casting in Paris gegen zahllose Mitbewerber durchgesetzt hat, spielt einen Croupier und wird in einer Szene mit Bond-Darsteller Daniel Craig höchstpersönlich zu sehen sein. Im April reist er für zwölf Drehtage nach Prag.

Mit Leal freut sich Regisseur Samir, der den Shootingstar für die Hauptrolle in seinem Film «Snow White» verpflichtet hatte. «Carlos hat alles, was es braucht, um den internationalen Durchbruch zu schaffen», findet er. «Er ist intelligent, sensibel und sexy.» Überbewerten mag Samir den Bond-Part indes nicht. «Diese Rolle ist eine gute Chance für seine Zukunft», sagt er. «Aber sie ist nicht entscheidend.»

Im Januar hat Carlos Leal, der seit über fünf Jahren in Paris lebt, bereits den Schweizer Filmpreis als bester Schauspieler gewonnen. Zuvor rappte er fünfzehn Jahre bei der Lausanner Hip-Hop-Band Sens Unik.

Nun freut er sich auf Hollywood: «In solch einer Grossproduktion mitzuwirken wird sicher spannend», sagt er. Nicht äussern wollte er sich dagegen zur Frage, ob er wisse, wer das nächste Bond-Girl werde. «Ich bin bloss ein kleiner Fisch», versicherte er. «Darüber weiss ich überhaupt nichts.»

Claudia Schlup

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.