«Zeichen des Respekts»: Serbische Miss sorgt mit Doppeladler für Empörung
Publiziert

«Zeichen des Respekts»Serbische Miss sorgt mit Doppeladler für Empörung

Irina Jovanka sorgte an einem Schönheitswettbewerb im Kosovo für einen Skandal. Auf der Bühne zeigte sie den Doppeladler. Serbische Medien sehen das als Provokation.

von
mon

Das sagt Irina Jovanka zu den Anfeindungen. (Video: heute.at)

Die amtierende «Miss Freedom of Serbia» Irina Jovanka aus Wien sorgte letzte Woche an einem Schönheitswettbewerb im Kosovo für einen Skandal. Auf der Bühne formte sie die Hände zum Doppeladler. Seitdem ist ein Shitstorm über die 24-Jährige hereingebrochen.

Zahlreiche serbische Medien kritisierten ihr Verhalten. «Skandalös» schreibt etwa der «telegraf.rs». «Kurir.rs» bezeichnet den Vorfall als «einen Skandal, den es so noch nie gegeben hat». Der Grund: Für viele Serben gilt der Doppeladler als Symbol für Grossalbanien und wird als Provokation empfunden.

«Zeichen des Respekts»

Wie die 24-jährige Wienerin zu «heute.at» sagt, war das für sie aber nur ein Zeichen des Respekts. Die Aufregung sei zudem übertrieben: «Die anderen haben es gemacht. Ich habe es gemacht. Warum nicht? Hätte ich es nicht gemacht, dann wäre die albanische Seite gekränkt gewesen. ‹Wieso macht eine Serbin das nicht?› Weil ich war im Kosovo. Hätte ich drei Finger gezeigt, wie es die Serben von mir erwartet haben, wäre das nicht korrekt gewesen», rechtfertigt Jovanka ihre Entscheidung.

Bereits letztes Jahr sorgten die Schweizer Nati-Spieler Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka sowie Teamkapitän Stephan Lichtsteiner beim WM-Spiel gegen Serbien mit dem Doppeladler für Aufregung.

Im Video sehen Sie, was Jovanka zu den Vorwürfen und Anfeindungen sagt.

Deine Meinung