Aktualisiert 06.06.2005 07:36

Serbischer Regierungschef schaltet Rivalen aus

Der serbische Regierungschef Vojislav Kostunica hat seinen wichtigsten innerparteilichen Rivalen und früheren Finanzier Zoran Drakulic ausgeschaltet.

Entgegen allen Ankündigungen habe Kostunica Drakulic das Amt des stellvertretenden Präsidenten der Demokratischen Partei Serbiens (DSS) verweigert, berichteten die Zeitungen am Montag in Belgrad. Der enttäuschte Drakulic sei daraufhin aus der Partei ausgetreten.

Kostunica habe sich gegen Veränderungen in der Partei entschieden, hatte Drakulic seinen überraschenden Schritt begründet.

Kostunica war am Vorabend mit überwältigender Mehrheit wieder an die Parteispitze gewählt worden. Drakulic hatte die wichtigste Regierungspartei, die einem nationalkonservativen Programm folgt, modernisieren und ideologisch in die Mitte des politischen Spektrums rücken wollen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.