Die Serie von Basel und YB ist gerissen – St. Gallen und Luzern stehen im Cupfinal
Aktualisiert

Basel-YB-Serie gerissenSt. Gallen träumt vom ersten Cup-Titel seit 52 Jahren

Mit Luzern und St. Gallen stehen das erste Mal seit vier Jahren nicht Basel oder die Young Boys im Schweizer Cup-Final. Beide haben letztmals vor einer Ewigkeit den Pokal geholt.

von
Florian Osterwalder
1 / 8
Um diesen Pokal geht es am 24. Mai im Wankdorf. 

Um diesen Pokal geht es am 24. Mai im Wankdorf.

Urs Lindt/freshfocus
So sieht Freude über einen Finaleinzug aus! Basil Stillhart feiert seinen Siegtreffer beim 1:0-Sieg von St. Gallen gegen Servette.  

So sieht Freude über einen Finaleinzug aus! Basil Stillhart feiert seinen Siegtreffer beim 1:0-Sieg von St. Gallen gegen Servette.

freshfocus
So sehen Sieger aus! Die Luzerner feiern ihren Finaleinzug nach einem 2:1-Sieg über Aarau im Halbfinal vom Schweizer Cup. 

So sehen Sieger aus! Die Luzerner feiern ihren Finaleinzug nach einem 2:1-Sieg über Aarau im Halbfinal vom Schweizer Cup.

freshfocus

Darum gehts

  • Luzern zieht das erste Mal seit neun Jahren wieder einmal in einen Cupfinal ein.

  • Für St. Gallen ist es die erste Teilnahme am Cupfinal seit 23 Jahren.

  • Somit steht seit vier Jahren nicht mehr Basel oder YB im Final des Schweizer Cup.

In den letzten vier Jahren standen immer entweder Basel oder die Young Boys im Final des Schweizer Cup. Diese Serie ist nun gerissen. Mit Luzern und St. Gallen stehen zwei Clubs aus dem unteren Tabellenfeld der Super League im Final. Vor allem für St. Gallen hätte ein Cupsieg fast schon eine historische Bedeutung. Die Ostschweizer konnten den Schweizer Cup erst einmal in ihrer Vereinsgeschichte gewinnen. Für Luzern wäre es der dritte Triumph. Wir zeigen die Cuphistorie der Finalteilnehmer auf und ihren Weg in den Final am 24. Mai im Berner Wankdorf.

Cuphistorie FC St. Gallen

Der älteste Fussball-Club der Schweiz konnte bisher nur drei Titel in der Vereinsgeschichte feiern. 1904 und 2000 gewannen die Espen ihre einzigen beiden Schweizermeistertitel. 65 Jahre nach dem ersten Titel folgte der einzige Erfolg in einem Cup-Final. Der FC St. Gallen bezwang die AC Bellinzona am 26. Mai 1969 2:0 im Berner Wankdorf. Seit dem Cup-Triumph stand der älteste Club der Schweiz nur noch zwei Mal im Cupfinal. Beide Finalspiele gingen verloren. Vor allem der Final 1998 könnte so manchem St. Gallen-Fan noch schmerzhaft in Erinnerung sein. Die Ostschweizer verspielten eine 2:0-Führung und verloren schlussendlich im Penaltyschiessen 3:4 gegen Lausanne.

Der Weg in den Final von St. Gallen

In der Cupsaison 20/21 spielten die Espen bisher gross auf. Aufgrund eines Freiloses starteten die Ostschweizer erst im Achtelfinal in den Cup. Dort bekamen sie es aber mit dem amtierenden Meister und Cupsieger YB zu tun. Das Team von Trainer Peter Zeidler zeigte eine beherzte Leistung und schoss den Titelverteidiger 4:1 aus dem Stadion. Im Viertelfinal wartete GC, der vermeintliche Underdog aus der Challenge League. St. Gallen spielte in den ersten zwanzig Minuten der ersten Halbzeit gross auf und konnte 2:0 in Führung gehen. Die Grasshoppers erzielten zwar kurz vor Schluss noch den Anschlusstreffer, konnten aber den Halbfinaleinzug der St. Galler nicht verhindern.

Im Halbfinal wartete das formstarke Servette. Beide Teams starteten furios in die Partie. Alleine in der ersten Halbzeit hätte es drei oder vier Tore geben müssen. Dank eines Geniestreichs von Basil Stillhart in der 83. Minute siegten die Espen 1:0.

Cuphistorie FC Luzern

Die Innerschweizer konnten den Schweizer Cup bisher zwei Mal gewinnen. Zuletzt gelang dem FC Luzern dieses Kunststück in der Saison 91/92, exakt zwei Jahre nach dem ersten Schweizermeistertitel. Der erste Cup-Triumph ist auf das Jahr 1960 zurückzuführen. Der FC Luzern gewann gegen Grenchen 1:0. Eindeutiger fiel der Sieg im Final gegen Lugano im Jahr 1992 aus. Die Innerschweizer mussten zwar über die Verlängerung gehen, konnten die Partie aber 3:1 gewinnen. Doppeltorschütze und Man of the Match war Adrian Knup. Zuletzt in einem Cupfinal standen die Luzerner 2012. Dort verlor man erst im Penaltyschiessen gegen den FC Basel.

Der Weg in den Final von Luzern

Der FC Luzern bekam es auf dem Weg in den Final mit drei Challenge-League-Teams zu tun. Die Innerschweizer mussten im Vergleich zu St. Gallen bereits in der zweiten Cup-Runde ran. Auswärts gewann man gegen Thun 1:0. Im Sechzehntelfinal hiess der Gegner Chiasso. Eine vermeintlich einfach Aufgabe, lagen die Tessiner in der Challenge League doch auf dem letzten Platz. Luzern lag aber bis zur 60. Minute 0:1 im Hintertreffen, machte dann den Einzug in den Viertelfinal mit zwei Toren innert sieben Minuten klar.

Den einzigen Superligisten auf dem Weg in den Final bezwangen die Zentralschweizer im Viertelfinal. In einer packenden Cuppartie gingen die Luzerner gegen Lugano mit einem 2:1-Sieg in der Verlängerung vom Platz. Die letzte Hürde vor dem Finaleinzug war wieder ein Team aus der Challenge League: der FC Aarau. Das Team von Fabio Celestini gewann auch diese Partie 2:1. Auffällig ist, dass die Luzerner keines ihrer Cupspiele mit mehr als einem Tor Unterschied gewinnen konnten.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

26 Kommentare