Fussball: Servette-Utensilien versteigert
Aktualisiert

FussballServette-Utensilien versteigert

Das Genfer Konkursamt hat den Besitz des FC Servette aus der Zeit des umstrittenen Präsidenten Marc Roger versteigert.

Während die Kleidung der ehemaligen Spieler Abnehmer fand, werden die alten Möbel wohl auf dem Sperrmüll landen.

Im Zentrum der Versteigerung am Freitagmorgen stand eindeutig die offizielle Spielerkleidung. Dabei wurde klar, zu welchem Kurs die Ex-Servette-Mannen bei den treuen Fans heute noch gehandelt werden.

Aus der grauen Masse hervorheben konnte sich einzig der heute in der brasilianischen A-Liga spielende Jorge Valdivia. Die ehemaligen Servette-Tenues des Chilenen gingen alle für über 100 Franken über den Tisch.

«Er war einer, der seine Leibchen verschwitzte, nicht wie die andern», sagte ein weiblicher Fan. Seit 50 Jahren verfolgt die Frau die sportliche Abenteuer des Genfer Clubs. Für ihren Sohn hatte sie am Freitag einen Pullover des Brasilianers Joao Paulo ersteigert, der heute bei Xamax spielt.

Prozess voraussichtlich im Herbst

Der FC Servette ging im Februar 2005 Konkurs. Die Genfer Justiz verdächtigt den ehemaligen Präsidenten Marc Roger, für den Zusammenbruch des Clubs mitverantwortlich zu sein. Sie ermittelt gegen ihn unter anderem wegen ungetreuer Geschäftsführung, betrügerischen Konkurses, Urkundenfälschung und Veruntreuung.

Marc Roger sitzt im Genfer Gefängnis Champ-Dollon in Untersuchungshaft. Der Prozess gegen ihn sowie den Ex-Servette Verwaltungsrat Olivier Maus und die ehemalige Clubanwältin Marguerite Fauconnet soll voraussichtlich anfangs September stattfinden.

(sda)

Deine Meinung