Super League: Servettes YB-Leihgabe sägt an Ruedas Stuhl
Aktualisiert

Super LeagueServettes YB-Leihgabe sägt an Ruedas Stuhl

YB verliert zu Hause gegen Servette 0:2. Matchwinner auf Seiten der Genfer ist YB-Leihgabe Vitkieviez, die an beiden Treffern beteiligt ist. Die Thuner gewinnen in Lausanne 4:2.

Super-League-Schlusslicht Servette rückt immer näher an Luzern heran. Mit dem 2:0 auswärts gegen die Young Boys verkürzen die Genfer den Rückstand auf zwei Punkte. Bei YB wackelt der Trainerstuhl.

Mit dem fünften Punktgewinn seit dem Rückrundenstart (8 Spiele, 9 Zähler) machte Servette in der Rangliste weiter Boden gut. Und vor allem beendete der SFC womöglich nach weniger als einer Saison die Amtszeit von YB-Trainer Martin Rueda. Der Berner Coach sah eine beängstigend schwache Leistung seines Teams, vor allem in der zweiten Halbzeit. Matchwinner für Servette war der im Sommer nicht mehr erwünschte Matias Vitkieviez, der das 1:0 selber erzielte und das 2:0 vorbereitete.

Thun verabschiedet sich vom Abstiegskampf

Das bisher schwächste Auswärtsteam der Liga siegt zum zweiten Mal in der Fremde. Der FC Thun gewinnt in Lausanne mit 4:2. Die Berner Oberländer hatten das erste Auswärtsspiel der Saison gewonnen, seither in elf Away-Auftritten aber nur noch drei Punkte eingefahren.

Die Partie begann für das Team von Urs Fischer optimal. Schon der erste Angriff führte zu einem Foulpenalty, den Enrico Schirinzi souverän in die hohe Ecke verwertete. Auch das 2:0 durch Marco Schneuwly war verdient, weil Lausanne bis dahin kein Bein vors andere bekommen hatte.

Dies änderte aber schlagartig, Lausanne machte das Defizit innert drei Minuten durch Matt Moussilou und Jérôme Sonnerat wett. Nach der Pause waren es erneut die selben Spieler der Gäste, welche den Erfolg sicherstellten (63./70.), Lausanne war zu keiner Reaktion mehr fähig.

Thun dürfte sich mit dem Erfolg aller Abstiegssorgen entledigt haben und kann in einer Woche mit einem Sieg gegen YB sogar die temporäre Vormachtstellung im Kanton Bern übernehmen. Lausannes Reserve auf das erstarkte Schlusslicht Servette beträgt dagegen nur noch sechs Punkte.

Super League, 26. Runde

Young Boys - Servette 0:2 (0:0)

Stade de Suisse. - 13'817 Zuschauer. - SR Pache.

Tore: 66. Vitkieviez (Pasche) 0:1. 70. Karanovic (Vitkieviez) 0:2.

Young Boys: Wölfli; Gonzalez, Nef, Bürki, Raimondi; Zverotic (73. Gerndt); Zarate, Schneuwly, Farnerud, Nuzzolo (63. Costanzo); Afum (63. Frey).

Servette: Barroca; Diallo, Schneider, Mfuyi, Rüfli; Lang (59. De Azevedo), Kouassi, Pasche, Tréand; Vitkieviez (82. Pont); Karanovic (91. Eudis).

Bemerkungen: YB ohne Affolter, Simpson und Spycher (alle verletzt), Servette ohne Grippo, Kossoko und Kusunga (alle verletzt). Verwarnungen: 50. Pasche (Foul). 68. Zarate (Foul).

Lausanne - Thun 2:4 (2:2)

Pontaise. - 4300 Zuschauer. - SR Amhof.

Tore: 3. Schirinzi (Foulpenalty) 0:1. 26. Schneuwly (Demiri) 0:2. 27. Moussilou 1:2. 29. Sonnerat (Tafer) 2:2. 63. Schneuwly (Schirinzi) 2:3. 70. Schneuwly 2:4.

Lausanne: Favre; Chakhsi, Katz, Tall, Sonnerat; Sanogo, Gabri (73. Roux); Avanzini (36. Malaury), Tafer, Khelifi; Moussilou.

Thun: Faivre; Lüthi, Reinmann, Ghezal, Schirinzi; Bättig (68. Siegfried), Zuffi; Salamand, Demiri (92. Krstic), Wittwer; Schneuwly (80. Sadik).

Bemerkungen: Lausanne ohne Guié Guié, Malonga und Meoli (alle verletzt), Thun ohne Ferreira, Hediger, Cassio und Steffen (alle verletzt). Verwarnungen: 38. Moussilou (Foul). 42. Schirinzi (Foul). 52. Bättig (Foul). (si)

Deine Meinung