14.10.2020 07:28

Hohe Corona-ZahlenSetzt Deutschland die Schweiz heute auf die Risikoliste?

Am Mittwoch passen die deutschen Behörden ihre Risikoliste an. 22 von 26 Kantonen erfüllen nach dem starken Anstieg der Fallzahlen in der letzten Woche die Kriterien für eine Aufnahme.

von
Sven Forster
1 / 4
Geöffnete Grenzen, jedoch mit einer Quarantänepflicht? 

Geöffnete Grenzen, jedoch mit einer Quarantänepflicht?

KEYSTONE
Am Mittwoch aktualisiert Deutschland seine Risikoliste mit Gebieten und Ländern, die eine hohe Zahl an neuen Corona-Infektionen verzeichnen. Dabei könnte es auch die Schweiz treffen.

Am Mittwoch aktualisiert Deutschland seine Risikoliste mit Gebieten und Ländern, die eine hohe Zahl an neuen Corona-Infektionen verzeichnen. Dabei könnte es auch die Schweiz treffen.

KEYSTONE
22 von 26 Kantonen erfüllen nach dem starken Anstieg der Fallzahlen in der letzten Woche die Kriterien für eine Aufnahme, schreibt der Tages-Anzeiger. 

22 von 26 Kantonen erfüllen nach dem starken Anstieg der Fallzahlen in der letzten Woche die Kriterien für eine Aufnahme, schreibt der Tages-Anzeiger.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Deutschland könnte die Schweiz am Mittwoch auf die Risikoliste setzen.
  • 22 von 26 Kantonen erfüllen die Kriterien dafür.
  • Ob es spezielle Vereinbarungen gibt, ist noch unklar.

Am Mittwoch aktualisiert Deutschland seine Risikoliste mit Gebieten und Ländern, die eine hohe Zahl an neuen Corona-Infektionen verzeichnen. Dabei könnte es auch die Schweiz treffen. 22 von 26 Kantonen erfüllen nach dem starken Anstieg der Fallzahlen in der letzten Woche die Kriterien für eine Aufnahme, schreibt der «Tages-Anzeiger». Bislang sind erst die beiden Kantone Genf und Waadt auf der Liste.

Die Kriterien der deutschen Behörden: Mehr als 50 Corona-Fälle auf 100’000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Nur die Kantone Glarus, Aargau, Basel-Landschaft und Schaffhausen liegen unter dieser Limite – allerdings nur knapp. Den Entscheid über die Einstufung eines Landes oder einer Region als Risikogebiet fällen in Deutschland die nationalen Behörden.

Die Folgen für beide Länder wären gross, sollten die Behörden die Schweiz in die Liste der Risikogebiete aufnehmen. Für Schweizer fällt der Einkauf über der Grenze wohl ins Wasser. Auch die Herbstferien in unserem Nachbarland wäre nicht mehr lohnenswert. Jedoch sieht diese auf der Gegenseite ähnlich aus. Deutsche Touristen würden bei einer Aufnahme in die Liste wohl ausbleiben.

Durch die direkte Angrenzung könnten die Behörden für die Schweiz jedoch auch spezielle Massnahmen treffen. Wie diese aussehen könnten, ist aber noch unklar.

Berlin und Hamburg

Mit Berlin und Hamburg hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) zwei Gebiete in Deutschland auf seine Risikoliste gesetzt. Ab Montag, 12. Oktober, muss zehn Tage in Quarantäne, wer aus diesen beiden Städten in die Schweiz einreist. Damit sind alle Nachbarländer der Schweiz ausser Liechtenstein mit bestimmten Gebieten auf der Risikoliste des BAG vertreten. Grenzregionen sind von den Quarantänebestimmungen ausgeschlossen, auch wenn die Corona-Fallzahlen in diesen Gebieten hoch sind. So hat es der Bundesrat beschlossen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
880 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Girly 60

15.10.2020, 08:31

Ich finde dass es jeder mit sich selbst inne gehen , und selber Wissen was gut ist oder nicht ! Das Covid 19 iChat sich breit gemacht , also halten wir uns halt zurück ! Es ist doch nicht so schlimm wenn man im Moment nicht in die Nachbarländer einkaufen gehen darf ! Wenn jeder einmal sein Hirn kurz einschalten würde und darüber nachdenkt sollte er es merken dass man im Moment so wenig wie möglich an öffentliche Orte geht ! Einkaufen kann man auch Online ! Aber eines verstehe ich trotzdem nicht , warum dürfen oder müssen Grenzgänger sich nicht an die Regel halten ! Ich wünsche allen gute Gesundheit !

Bärbel

15.10.2020, 07:26

Kann man wirklich mit Angstmacherei soviel geld machen ? Was man glaubt ist jedem selbst überlassen

Beli

15.10.2020, 07:21

Ich glaube nichts mehr