Aktualisiert 11.11.2004 10:18

Seven: Absage für Song Contest

Dass die estnische Girlband Vanilla Ninja die Schweiz am Eurovision Song Contest vertritt, ärgert viele. Auch Seven, der sich für Kiew angemeldet und eine Absage bekommen hatte.

«Ich hätte unser Land gern am Eurovision Song Contest vertreten», sagt Soul-Sänger Seven (26). «Wenn man sich einem solch breiten Publikum präsentieren kann, dann ist das für jeden Schweizer attraktiv, egal, wie etabliert er bereits ist.»

Damit widerspricht Seven SF-DRS-Redaktionsleiter Toni Wachter, der die Auswahl von Vanilla Ninja unter anderem damit begründete, dass die einheimischen Top-Acts über den Song Contest oft die Nase rümpfen. Seven, heuer mit dem Newcomer-Award der Avo-Session Basel ausgezeichnet und hierzulande als die R'n'B-Hoffnung gehandelt, hat sich aufs offizielle Ausschreiben hin bei SF DRS gemeldet. Obwohl er alle Kriterien – auch den verlangten Chart-Erfolg – erfüllt, bekam er eine Absage.

Wachter erklärt: «Wir wollen den bestmöglichen Act nach Kiew schicken. Vanilla Ninja sind nun mal deutlich erfolgreicher als Seven. Aber wenn so viele Schweizer Top-Künstler am Contest interessiert sind, warum haben sie sich nie gemeldet?»

Hinter Vanilla Ninja können die wenigsten Schweizer stehen. Auch 57.26% von 1818 20-Minuten-Usern, die an einer Umfrage teilnahmen, nicht. Dass die Verantwortlichen hiesigen Bands aber durchaus Chancen gaben, beweist die Anfrage von SF DRS bei Core22. Wären die Lausanner nicht ausgerechnet während des Contests im Studio, hätte doch ein Schweizer Act nach Kiew reisen können.

Simone Matthieu

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.