Aktualisiert 29.09.2009 21:54

Champions League

Sevilla, Arsenal und Lyon mit weisser Weste

Nach der 2. Runde der Champions League Gruppenphase stehen drei Teams mit weisser Weste da.
Lyon (4:0 in Debrecen), Arsenal (2:0 gegen Olympiakos Piräus) und Sevilla (4:1 bei den Glasgow Rangers) führen mit sechs Punkten die Tabelle ihrer jeweiligen Gruppe an.

Fiorentina kam in der Gruppe E dank eines Doppelschlags von Jovetic zuhause gegen Liverpool zu einem überraschenden 2:0-Erfolg. In der Gruppe F übernahm der FC Barcelona dank eines 2:0-Heimsieges gegen Dynamo Kiew die Tabellenspitze, während Italiens Meister Inter Mailand nach dem 1:1 gegen Rubin Kasan (Russ) weiterhin auf den ersten Sieg in der Champions League wartet.

Gruppe E: Fiorentinas lang ersehnter Heimsieg

Die Fiorentina kam zum ersten Heimsieg in der Champions League seit neun Jahren. Gegen Liverpool gewannen die Italiener 2:0. Überragender Spieler in den Reihen des letztjährigen Serie-A-Vierten war der 18-jährige Montenegriner Stevan Jovetic, der beide Treffer erzielte. In der 28. Minute überwand er nach einem herrlichen Pass von Cristiano Zanetti, aber aus leichter Abseitsposition Liverpool-Keeper Pepe Reina ein erstes Mal. Knapp zehn Minuten später doppelte der Ausnahmekönner, der 2008 für acht Millionen Euro von Partizan Belgrad in den Norden Italiens gewechselt war, nach.

Einfaches Spiel hatte Lyon in der zweiten Partie der Gruppe E. Der französische Ligue-1-Zweite deklassierte den ungarischen Champion Debrecen dank Toren von Kim Källström, Miralem Pjanic, Sydney Govou und Bafé Gomis auswärts mit 4:0.

Gruppe F: Barça souverän - Glückliches Remis für Inter

Während Titelverteidiger Barcelona beim 2:0 gegen Dynamo Kiew im zweiten Spiel zu seinem ersten Sieg kam, wartet Inter Mailand weiter auf den ersten Erfolg in der Gruppe F.

Der italienische Meister kam beim russischen Titelträger Rubin Kasan nur zu einem 1:1.

Lionel Messi, der letztjährige Torschützenkönig der Champions League, traf in der 26. Minute zum 1:0, als er Kiews überragenden Torhüter Schowkowski mit einem Schuss in die nahe Ecke bezwang. Für die Siegsicherung sorgte der eingewechselt Pedro Rodriguez, der eine Viertelstunde vor Schluss den Ball nach einem Übersteiger gekonnt in die lange Ecke schlenzte.

Inter Mailand musste bei seinem Gastspiel in Kasan am Ende froh sein, dass es die russische Metropole nicht als Verlierer verliess. Nach der zweiten Verwarnung gegen Mario Balotelli gerieten die Italiener in der letzten halben Stunde gegen den Champions-League-Neuling gehörig unter Druck. Die Russen erspielten sich in der Schlussviertelstunde Chance um Chance, scheiterten aber immer wieder an Inter-Hüter Julio Cesar oder am eigenen Unvermögen. Bereits nach 27 Minuten hatte das Schlussresultat festgestanden: Der Argentinier Alejandro Dominguez (11.) und der Serbe Dejan Stankovic hatte getroffen.

Gruppe G: Rangers erlitten Debakel - nur Remis für Stuttgart

Der FC Sevilla führt nach zwei Runden die Gruppe G überlegen an. Die Spanier kamen beim 4:1 in Glasgow gegen die Rangers zum zweiten Sieg und liegen bereits vier Punkte vor dem VfB Stuttgart, der auswärts gegen den rumänischen Meister Unirea Urziceni nur zu einem 1:1 kam.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit brachen die Rangers im ausverkauften Ibrox Park nach dem Seitenwechsel regelrecht ein und blieben auch im zehnten Vergleich mit einem spanischen Team ohne Sieg. Der Franzose Abdoulay Konko, die Brasilianer Adriano und Luis Fabiano sowie Frédéric Kanouté entschieden innerhalb von 25 Minuten nach der Pause die Partie zugunsten der Gäste aus Andalusien. Dem Spanier Nach Novo gelang in der Schlussphase der Ehrentreffer für die Rangers, die vor der Pause Pech bekundeten, als Schiedsrichter Eriksson (Sd) ein klares Foul von Konko an Steven Naismith im Strafraum nicht ahndete.

Der VfB Stuttgart musste sich auch im zweiten Spiel mit einem Remis begnügen. Serdar Tasci brachte die Gäste in Bukarest zwar bereits in der 5. Minute in Führung, Serban Varga glich aber kurz nach dem Seitenwechsel für das Heimteam aus. Es war der erste Treffer für den rumänischen Meister in der Geschichte der Champions League; zudem konnte der Debütant nach dem 0:2 zum Auftakt in Sevilla im zweiten Versuch auch seinen ersten Punktgewinn feiern.

Gruppe H: Arsenals Geduld belohnt

Einmal mehr tat sich Arsenal schwer, seine spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Im Spitzenspiel der Gruppe H dominierten die Engländer daheim gegen Olympiakos Piräus (2:0) klar, doch mussten sie bis in die 78. Minute warten, bis das erlösende 1:0 gelang. Nach einem Zusammenspiel zwischen Captain Cesc Fàbregas und dem eingewechselten Eduardo schoss Robin van Persie ein. Zum Endstand traf dann fünf Minuten vor Schluss Andrej Arschawin mit dem Absatz.

In der anderen Partie der Gruppe H teilten sich der holländische und der belgische Meister die Punkte. Alkmaar ging vor eigenem Anhang kurz nach der Pause in Führung. Standard glich Sekunden vor dem Schlusspfiff durch den eingewechselten Ivorer Moussa Traoré zum 1:1 aus.

Champions League, 2. Spieltag

Debrecen - Lyon 0:4 (0:3)

Ferenc Puskas, Budapest. - 6840 Zuschauer. - SR Ovrebo (No).

Tore: 3. Källström 0:1. 13. Pjanic 0:2. 24. Govou 0:3. 51. Gomis 0:4.

Fiorentina - Liverpool 2:0 (2:0)

Artemio Franchi. - 47 300 Zuschauer. - SR Brych (De).

Tore: 28. Jovetic 1:0. 37. Jovetic 2:0.

Bemerkungen: Liverpool ohne Degen (nicht im CL-Aufgebot).

FC Barcelona - Dynamo Kiew 2:0 (1:0)

Camp Nou. - 92 778 Zuschauer. - SR Kuipers (Ho).

Tore: 26. Messi 1:0. 76. Pedro Rodriguez 2:0.

Rubin Kasan - Inter Mailand 1:1 (1:1)

Zentralni. - 22 000 Zuschauer. - SR Hauge (No).

Tore: 11. Dominguez 1:0. 27. Stankovic 1:1.

Bemerkung: 30. Lattenschuss Balotelli. 60. Gelb-Rote Karte gegen Balotelli (Foul). 81. Pfostenschuss Semak (Rubin Kasan).

Unirea Urziceni - VfB Stuttgart 1:1 (0:1)

Steaua Stadion, Bukarest. - 3850 Zuschauer. - SR Duhamel (Fr).

Tore: 5. Tasci 0:1. 48. Varga 1:1.

Bemerkung: Stuttgart ohne Magnin (verletzt).

Glasgow Rangers - FC Sevilla 1:4 (0:0)

Ibrox. - SR Eriksson (Sd). - 50 457 Zuschauer.

Tore: 50. Konko 0:1. 64. Adriano 0:2. 72. Luis Fabiano 0:3. 74. Kanoute 0:4. 88. Novo 1:4.

Alkmaar - Standard Lüttich 1:1 (0:0)

DSB-Stadion. - 16 512 Zuschauer. - SR Stark (De).

Tore: 48. El Hamdaoui 1:0. 90. Traoré 1:1.

Arsenal - Olympiakos Piräus 2:0 (0:0)

Emirates Stadium. - 42 600 Zuschauer. - SR Lannoy (Fr).

Tore: 78. Van Persie 1:0. 86. Arschawin 2:0.

Bemerkungen: Arsenal ohne Senderos (Ersatz) und Djourou (nicht im Aufgebot).

LIVE-TICKER

mit Res Blum

90.+3. Schlusspfiff im Camp Nou, Barça gewinnt mit 2:0.

90. Drei Minuten werden noch draufgepackt.

87. Doch noch eine Chance für die Gäste, Milevski und Valdez krümmen sich nach einem Zusammenprall am Boden.

82. Mit dem zweiten Tor ist das Spiel wohl entschieden. Auch für Zlatan Ibrahimovic endet der Abend, nicht getroffen, aber trotzdem gut gespielt, fürh ihn kommt Eigengewächst Jeffrein, auch die Ukrainer wechseln nochmals, Ninkovic kommt für Gusev.

75. Tor für Barcelona - endlich wurden die Bemühungen der Katalanen belohnt, Pedro verwertet ein Zuspiel von Ibrahimovic mit Finesse und schiebt zum 2:0 für Barça ein.

68. Wechsel bei Barça, Busquets neu für Toure im Spiel.

65. Immer noch nur 1:0 für Barça, die Katalnanen lancieren Angriff um Angriff, wieder taucht Ibrahimovic im 16er auf und zwingt Shovkovski zu einer weiteren Glanztat.

60. Freistoss Barça - Zlatan nimmt mal aus gut 25m den Hammer raus, das Geschoss geht aber daneben, Shovkovski muss nicht eingreifen.

54. Gelbe Karte für Almeida, der dem spurtenden Messi den Weg abschneidet. Den fälligen Freistoss schiesst Dani Alves in die vielbeinige Dynamo-Abwehr.

48. Die Katalanen machen da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört haben, Stürmen Richtung Dynamo-Tor.

46. Die Spieler sind zurück auf dem Rasen, ausser Iniesta, der zur Pause durch Pedro ersetzt wurde. Der Ball rollt wieder, die 2. Halbzeit läuft.

45.+1. Pause in Barcelona. 1:0 nach 45 Minuten. Verdiente Führung der Katalanen, die das Spiel mit wenigen Ausnahmen von A-Z dominieren. Das Resultat hätte bislang auch höher ausfallen können. In der Nachspielzeit setzt Ibrahimovic Messi ein, der an Shovkovsi hängen bleibt, im Nachschuss scheitert Ibrahimovic nur knapp mit einem herrlichen Heber.

45. Eine Minute wird noch draufgelegt, Xavi versucht es aus der 2. Reihe, ein Raunen geht durchs Camp Nou, der Ball streicht nur knapp am Pfosten vorbei.

40. Vukojevic trifft ins Barca-Tor, die Aktion war aber eine Sekunde vorher wegen Offside abgepfiffen, der Torjubel umsonst.

36. Erste Verwarnung des Spiels, Magrao lässt Messi über die Klinge springen.

32. Gute halbe Stunde gespielt, Barça hat sich die Führung angesicht der doch augenfälligen Überlegenheit verdient. Die Gäste zogen sich nach gutem Beginn immer mehr in die eigene Hälfte zurück, überlassen Barça mittlerweile kampflos das Mittelfeld.

27. Kaum wieder angepfiffen, taucht Messi schon wieder vor Shovkovski auf, diesmal hat der Dynamo-Keeper aber das bessere Ende für sich und krallt sich den Ball vor dem Argentinier.

26. Tor für Barça! Messi kommt über links, zieht in die Mitte rein und schiesst überlegt in die kurze Ecke - 1:0 für Barcelona.

22. Im Gegenzug sorgt Ibrahimovic für Aufregung im Dynamo-Strafraum, aber sein Rückpass auf den Elferpunkt kommt nicht an, auch diese Aktion verpufft.

20. Eckball für Dynamo, der Ball kommt gefährlich rein, Valdez faustet weg, aber zu kurz, im Nachschuss vergeben die Gäste das Führungstor, der Ball streift ca. 1m neben das Tor von Victor Valdez.

15. Iniesta kommt im gegnerischen 16er zu Fall, Schiri Kuipers lässt zurecht weiterlaufen, auch wenn da ein kleiner Zupfer war.

14. Barça zieht sein gewohntes temporeiches Kombinationsspiel auf, aber die Gäste aus Kiew sind auch nicht die langsamsten, können den Katalanen bisher gut die Stirn bieten.

10. Iniesta setzt sich über links energisch durch, verpasst dann aber den richtigen Zeitpunkt fürs Abspiel, die Aktion endet mit Abstoss Dynamo.

7. Kein Abwarten bei diesem Spiel, Barcelona übernimmt von Beginn weg die Initiative, Dynamo nutzt jeden Ballbestitz zum schnellen Konter.

4. Auf der Gegenseite zieht Magrao ein erstes Mal gefährlich ab, Alves kann den Schützen aber noch ein wenig stören, somit endet auch dieser Versuch erfolglos.

2. Messi kommt das erste Mal zum Abschluss, aber Dynamo-Keeper Shovkovski muss nicht eingreifen, der Ball verfehlt seinen Kasten.

1. Im Camp Nou ist alles bereit, die 1. Halbzeit beginnt.

20 Minuten Online berichtet ab 20.45 Uhr live von der Partie Barcelona gegen Dynamo Kiew.

Vor den Spielen

Fiorentina will gegen den FC Liverpool die 0:1-Niederlage vom ersten Spieltag in Lyon korrigieren. Dessen Trainer Cesare Prandelli muss gegen den 18-fachen englischen Meister auf den gesperrten Stürmer Alberto Gilardino verzichten. Mit Adrian Mutu und dem 19-jährigen Montenegriner Stevan Jovetic, der am Samstag beim 1:0 in Livorno seinen dritten Saisontreffer erzielte, besitzt der letztjährige Serie-A-Vierte aber valable Alternativen zum italienischen Internationalen. Für Liverpool soll Fernando Torres, am letzten Samstag Hattrick-Schütze beim 6:1 gegen Hull City, die Tore schiessen. Abwesend sind auf Seiten der Reds der Israeli Yossi Benayoun und der Argentinier Javier Mascherano.

Inter will ersten Sieg

Inter Mailand strebt nach dem 0:0 gegen Titelhalter Barcelona beim russischen Champion Rubin Kasan den ersten Sieg an. Der italienische Meister kassierte am Samstag im Serie-A-Spitzenspiel bei Sampdoria Genua die erste Saisonniederlage und liefert sich bereits seit Wochen einen Kleinkrieg mit den heimischen Medien.

Schewtschenkos schöne Erinnerungen an Barça

Inters Gruppengegner Barcelona empfängt gleichzeitig Dynamo Kiew. Thierry Henry dürfte wegen Adduktorenbeschwerden ausfallen, doch für das Toreschiessen war bislang in dieser Saison sowieso vornehmlich Zlatan Ibrahimovic zuständig. Der Schwede schaffte als erster Barça-Neuzugang das Kunststück, in jedem der fünf ersten Meisterschaftsspiele zu treffen. Auf der Gegenseite heisst der bekannteste Stürmer Andrej Schewtschenko. Der frühere Milan-Angreifer schoss Dynamo 1997 mit einem Hattrick zu einem 4:0 in Barcelona.

Schweizer nicht im Einsatz

In der Gruppe H empfängt Arsenal zwei Wochen nach dem mühevollen 3:2 bei Standard Lüttich die Griechen von Olympiakos Piräus. Philippe Senderos dürfte kaum zum Einsatz kommen. Die Innenverteidigung mit William Gallas und Thomas Vermaelen konnte bislang überzeugen. Johan Djourou fällt nach seiner Knieoperation noch fast ein halbes Jahr aus. In der Gruppe G gastierte der VfB Stuttgart ohne den rekonvaleszenten Ludovic Magnin beim rumänischen Überraschungsteam Unirea Urziceni.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.