Asylzentrum Perreux: Sex-Affäre bringt SVP-Grösse in Bedrängnis
Aktualisiert

Asylzentrum PerreuxSex-Affäre bringt SVP-Grösse in Bedrängnis

Sicherheitsagenten sollen in einer Neuenburger Unterkunft Asylbewerberinnen zum Sex genötigt haben. Brisant: Hinter der Sicherheitsfirma steckt auch SVP-Nationalrat Yvan Perrin.

von
bee
Yvan Perrin gibt am 14. Februar 2013 in Neuenburg seine Kandidatur als Regierungsrat bekannt.

Yvan Perrin gibt am 14. Februar 2013 in Neuenburg seine Kandidatur als Regierungsrat bekannt.

Ein Sex-Skandal im Kanton Neuenburg bringt SVP-Nationalrat Yvan Perrin in Verlegenheit. Fünf Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma, bei der Perrin als stellvertretender Geschäftsführer arbeitet, wird vorgeworfen, Asylbewerberinnen missbraucht zu haben. Zusammen mit drei Angestellten des Migrationsdienstes werden sie verdächtigt, im Asylzentrum Perreux in Boudry ihre Position missbraucht und mit Frauen und Männern Intimkontakte gehabt zu haben.

Aufgeflogen war die Affäre Anfang Dezember: Drei Asylbewerber und zwei Sicherheitsleute gerieten in einem Streit aneinander. Während einer polizeilichen Befragung sagten die Asylbewerber später aus, dass es zwischen den Heim­angestellten sowie dem Security-Personal und Asylbewerberinnen zu sexuellen Übergriffen und Nötigungen gekommen sei. Wie der Neuenburger FDP-Staatsrat Thierry Grosjean und Staatsanwalt Yanis Callandret an einer Medienkonferenz mitteilten, sei nach einer zwei Monate dauernden Untersuchung ein Strafverfahren wegen Ausnützung einer Notlage eröffnet worden.

Betroffen ist die Firma NSA Sécurité aus La Chaux-de-Fonds, wie die Zeitung «Le Matin» schreibt. Seit über einem Jahr wurde die Firma vom Kanton Neuenburg beauftragt, die Sicherheit im Asylzentrum in Perreux zu gewährleisten. Trotz den schweren Vorwürfen gegen NSA Sécurité wollte Grosjean der Sicherheitsfirma das Mandat vorläufig nicht entziehen. Die kleine Firma teilte hingegen mit, ihre Agenten würden ihre Arbeit in Perreux mit sofortiger Wirkung beenden. Die verdächtigten Mitarbeiter erhielten die fristlose Entlassung.

Die Affäre stellt Perrin, den ehemaligen Polizeiinspektor der Kantonspolizei Neuenburg, in kein gutes Licht. Zumal der Ex-Vizepräsident der SVP Schweiz noch Grosses vorhat: Im April will Yvan Perrin die Favoriten der SP und der FDP herausfordern und einen Sitz für die SVP im Staatsrat erobern. Obwohl Perrin kein persönliches Vergehen zur Last gelegt wird, wird sich zeigen, wie sehr die Missbrauchsvorwürfe gegenüber der NSA Sécurité seiner Kandidatur für einen Sitz in der Neuenburger Kantonsregierung schaden könnten.

Deine Meinung