Mr. Big: «Sex and the City ist tot»

Aktualisiert

Mr. Big«Sex and the City ist tot»

Chris Noth alias Mr. Big glaubt, dass die Medien die Möglichkeit eines dritten Teils von «Sex and the City» «getötet» haben.

Der 55-jährige Schauspieler, der in sechs Staffeln der Serie und den zwei Filmen die Rolle des Mr. Big spielte, glaubt, dass die Medien die Möglichkeit eines dritten Teils „getötet" haben, weil sie den zweiten Teil so negativ kritisierten.

Dem «New York Magazine» sagt er: «Es ist vorbei. Das Franchise ist tot. Die Presse hat es getötet. Euer ‚New York Magazine' hat es getötet. Es kommt mir so vor, als hätten sich alle Kritiker zusammengetan und gesagt: ‚Dieses Franchise muss sterben.' Sie hatten alle die gleiche Kritik. Als hätten sie den Film gar nicht gesehen.»

Kim Catrall, die neben Sarah Jessica Parker, Cynthia Nixon und Kristin Davis eine der vier Hauptrollen in der Serie spielte, gab vor kurzem zu, dass sie gerne an einem dritten «Sex and the City»-Film arbeiten würde. «Das ist etwas, das von einem grossen Firmenboss, der in einem Kleiderschrank sitzt und Budgets ausrechnet, entschieden wird. Aber ich würde es gerne noch mal machen. Welcher andere Film würde dich schon auf einen Trip in die Sahara schicken?»

Trotzdem: «Sex and the City 2» spielte weltweit immerhin 282 Millionen Franken ein, während der erste Teil im Jahr 2008 noch 407 Millionen einbrachte.

(bang)

Deine Meinung