Sex auf der Toilette ist nicht strafbar
Aktualisiert

Sex auf der Toilette ist nicht strafbar

Sex in der Toilette eines Restaurants ist nichts Unanständiges. Zu diesem Schluss kam ein Richter in der Grenzstadt Como (I) und sprach ein Tessiner Paar vom Vorwurf des «unzüchtigen Treibens in einem öffentlichen Gebäude» frei.

Der 33-jährige Mann aus Genestrerio und die 32-jährige Frau aus Chiasso waren im Februar 2003 in einer Bar auf der Piazza Matteotti im Zentrum Comos eingekehrt. Nachdem sie etwas konsumiert hatten, verschwanden sie Richtung Toilette.

Weil der Wirt die Gäste nach einiger Zeit vermisste, ging er auf Kontrolltour. Schliesslich fand er das Paar auf der Toilette, «von der Gürtellinie abwärts nackt», wie er vor Gericht aussagte.

Der Tessiner schätzte es gar nicht, dass ihn der Wirt beim Liebesspiel störte. Er wurde derart ausfällig, dass der Wirt schliesslich die Polizei rief.

200 Euro Busse

Das unterbrochene Vergnügen auf der Toilette kommt den Tessiner nun teuer zu stehen. Zwar wurde er vom Vorwurf des unzüchtigen Treibens freigesprochen (die Anklage hatte dafür 6 Monate Haft bedingt gefordert). Weil er aber in seiner Wut die Toilettentür beschädigt hat, muss der 33-Jährige eine Strafe von 200 Euro bezahlen.

Weil er zudem die angerückten Polizisten beschimpft hat, muss er im Dezember nochmals vor dem Richter antraben. Die Anklage wirft ihm Beamtenbeleidigung vor.

(sda)

Deine Meinung