Sex-Clips für das Handy werden immer gefragter
Aktualisiert

Sex-Clips für das Handy werden immer gefragter

Ein Markt mit Potenzial: Pornofilmchen als Downloads für Mobiltelefone – oder den iPod.

Die Erotikbranche und die neuen Technologien könnens gut miteinander: Porno-Kunden zählten zu den ersten Käufern von Videorekordern, DVD-Playern und auch Breitband-Internet.

Laut einer Studie von Strategy Analytics – einem Marktforscher für mobile Inhalte – sind Erotik-Downloads fürs Handy eine weitere lukrative «Zusammenarbeit» der beiden Branchen. Handynutzer haben 2004 weltweit 400 Millionen Dollar für Porno-Bilder und -Videos ausgegeben. Die limitierte Bildschirmgrösse scheint die prickelnde Unterhaltung dabei nicht zu behindern – bis 2010 soll der Umsatz mit den nackten Tatsachen für unterwegs auf fünf Milliarden Dollar jährlich ansteigen.

Auch der «Playboy» setzt mittlerweile auf Erotik-Downloads fürs Handy. Das Männermagazin hat ausserdem die Zeichen der Zeit erkannt und geht noch einen Schritt weiter: Unter dem Titel «iBod» bietet man online Bilder speziell für den iPod Photo von Apple an, der mit seinem Farbdisplay auch für das Anzeigen von Fotos ausgerüstet ist.

Deine Meinung