Aktualisiert 07.06.2012 15:58

Sheen im «Rolling Stone»Sex, Drugs & ein sonderbarer Fussfetisch

Charlie Sheen ist der Rockstar unter den Schauspielern. Nun hat der Lebemann dem legendären «Rolling Stone»-Magazin ein denkwürdiges Interview gegeben.

von
kis

Charlie Sheen im gammligen T-Shirt, mit verkaterter Visage und Kippe im Mund. Ein Bild, wie es sonst wohl nur seine Pornosternchen nach vier Tagen Kokainmarathon zu sehen bekommen, geht nun um die Welt. Onkel Charlie ist auf dem Cover der Mutter aller Musikmagazine – dem «Rolling Stone».

Selbstverständlich dürfen beim Shooting auch die leichtbekleideten Frauen nicht fehlen. Wie das Making-of-Video zeigt, geniesst der Schwerenöter deren Anwesenheit in vollen Zügen. Aufs Cover geschafft hat es die sexy Deko schlussendlich aber dann doch nicht.

«Sorry, aber dieser Scheiss funktioniert»

Im Interview spricht der 46-Jährige offen über seine gefährliche Flucht vor der Realität. Doch wer jetzt meint, Charlie zeige sich reumütig und einsichtig, der irrt: «Wie auch immer, ich sehe nicht, was falsch sein soll an ein paar Drinks. Sorry, aber dieser Scheiss funktioniert. Mein favorisierter Drink ist purer Wodka. Eis ist schliesslich für Verletzungen gemacht», scherzt der ehemalige «Two And A Half Men»-Serienstar über seine Eskapaden.

«Hammerzehen sind schlimm»

Ganz ohne seichtes Geplänkel kommt das unterhaltsame Gespräch dann aber doch nicht aus. Auf seine Krise mit Ex-Frau Denise Richards angesprochen, meint Sheen nur: «Wir verhalten uns mittlerweile wie beste Freunde».

Doch nun wieder zu den relevanten Themen, wie dem offenen Geheimnis um Charlies Fussfetisch: «Ich habe keine Frauen gedatet nur wegen ihrer Füsse. Mich interessiert mehr die Länge und die Form gewisser Zehen. Hammerzehen sind übel», so die konfuse Aussage des Schauspielers. Aber komplett verpeilte Statements sind wir uns von dem Mann mit mehr Lastern als jedes Transportunternehmen ja mittlerweile gewohnt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.