Sex mit Kindern: 40 Prozent der Täter minderjährig

Aktualisiert

Sex mit Kindern: 40 Prozent der Täter minderjährig

Was Fachleute nach dem Fall Seebach betonten, belegt nun eine Studie: Immer öfter sind in Fällen von sexueller Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen die Täter minderjährig.

Laut einer Statistik der Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle des Kinderspitals Zürich betrug der Anteil der minderjährigen Täter bei insgesamt 86 Fällen 2006 40 Prozent. Im Vorjahr waren es noch fünf Prozent weniger gewesen, wie es in der Mitteilung vom Freitag heisst. In 15 Fällen lag eine Vergewaltigung vor. Das sind drei Fälle weniger als im Vorjahr. Zwei der Opfer waren jünger als zehn Jahre, elf zwischen zehn und 16 Jahren und zwei älter als 16 Jahre.

Insgesamt registrierte die Kinderschutzgruppe in den Fällen mehr Täter als Opfer. Das sei der Grund, weil in einigen Fällen Opfer von mehreren Tätern missbraucht worden sind, sagte der Leiter der Kinderschutzgruppe, Ulrich Lips. So sind unter den insgesamt 24 Tätern auch diejenigen Jugendlichen, denen der Missbrauch eines 13-jährigen Mädchens in Zürich Seebach vorgeworfen wird.

Insgesamt waren 2006 von den Tätern vier jünger als 16 Jahre, acht zwischen 16 und 18 Jahren. Nur in zehn Fällen wurde eine Strafanzeige eingereicht. 2006 hat zudem die Zahl der Fälle von sicherer, vermuteter oder drohender Kindsmisshandlung zugenommen: Es waren insgesamt 432 Fälle. Im Vorjahr waren es noch 396 gewesen. (dapd)

Deine Meinung