Sex-Priester Shanley: 12 Jahre Haft
Aktualisiert

Sex-Priester Shanley: 12 Jahre Haft

Im Sexskandal um die Erzdiözese Boston im US-Bundesstaat Massachusetts ist der 74-jährige Priester Paul Shanley zu einer Haftstrafe von mindestens zwölf Jahren verurteilt worden.

Shanley nahm das Urteil völlig regungslos zur Kenntnis.

Richter Stephen Neel sprach bei der Urteilsverkündung am Dienstag im Gericht von Cambridge von einem unerhörten Vertrauensmissbrauch, den Shanley über Jahre begangen habe.

Das Urteil sieht im Einzelnen vor, dass Shanley mindestens zwölf und höchstens 15 Jahre in Haft bleibt. Nach der Haftentlassung folgt für ihn eine weitere zehnjährige Bewährungszeit.

Der Verurteilte darf ausserdem keinen Kontakt mehr zu Kindern im Alter unter 16 Jahren haben und muss sich in einem Programm als Sexualstraftäter behandeln lassen.

Der 74-Jährige Priester war in der vergangenen Woche von einem Geschworenengericht der zweifachen Vergewaltigung eines Kindes sowie wegen Sexualverbrechen und Körperverletzung schuldig gesprochen worden.

In dem Prozess hatte das heute 27-jährige Opfer ausgesagt, es sei ab einem Alter von sechs Jahren insgesamt sechs Jahre lang von Shanley im Pfarrhaus, im Beichtstuhl und sogar auf den Kirchenbänken der St.-Jean's-Kirche in Newton missbraucht worden.

Shanley hatte die Anschuldigungen als frei erfunden zurückgewiesen. Der Vatikan hatte Shanley im vergangenen Jahr aus dem Priesteramt verstossen, nachdem er angeklagt worden war.

(sda)

Deine Meinung