Sexmonster lockte Zwölfjährigen mit Lamborghini
Aktualisiert

Sexmonster lockte Zwölfjährigen mit Lamborghini

Ein für 19 Stunden vermisster Zwölfjähriger ist entführt und sexuell missbraucht worden. Ein 43-jähriger Verdächtiger hat die Tat gestanden.

Der Zwölfjährige war nach einer Autofahrt mit einem Fremden vermisst gemeldet worden und erst 19 Stunden später am Sonntag wieder aufgetaucht. Im Laufe der Ermittlung konnte die Polizei in Münster den Fahrer des Autos identifizieren. Der Verdächtigte habe am Sonntagnachmittag freiwillig das Polizeipräsidium Münster aufgesucht, als er von der Fahndung erfahren habe.

Der Junge war nach den Angaben der Polizei in einem Verschlag auf einem Campingplatz eingesperrt worden. Er habe aber durch eine Luke entkommen können und sich gegen 17.45 Uhr bei seiner Familie gemeldet.

Der Junge aus Legden (Kreis Borken) war zusammen mit einem Freund im Vergnügungsviertel «Dorf Münsterland» am Samstag gegen 22.00 Uhr in das Auto des zunächst Unbekannten gestiegen. Der Mann hatte ihnen laut Polizei eine Fahrt mit einem Lamborghini versprochen. Während der Fahrt gab er den Kindern aber zu verstehen, dass dies doch nicht möglich sei und fuhr den Freund des Zwölfjährigen nach Hause. Auch dem Jungen bot er an, ihn in sein nur wenige 100 Meter entferntes Elternhaus zufahren, wo er aber nicht ankam. (dapd)

Deine Meinung