Basel - Ermittlungen gegen Lehrer wegen sexueller Handlungen mit Kindern
Publiziert

BaselErmittlungen gegen Lehrer wegen sexueller Handlungen mit Kindern

An der Basler Tagesschule Ackermätteli soll ein Lehrer sexuelle Übergriffe an mehreren Kindern begangen haben. Nachdem Eltern den Fall zur Anzeige brachten, wurde der Mann inzwischen vom Unterricht freigestellt.

von
Lukas Hausendorf
1 / 4
Gegen einen Lehrer der Tagesschule Ackermätteli in Basel wird wegen «Verdachts diverser Verfehlungen zum Nachteil von Schülern» ermittelt. 

Gegen einen Lehrer der Tagesschule Ackermätteli in Basel wird wegen «Verdachts diverser Verfehlungen zum Nachteil von Schülern» ermittelt.

PD
Konkret soll es um sexuelle Übergriffe zum Nachteil von Schülerinnen und Schülern mit einer Behinderung gehen.

Konkret soll es um sexuelle Übergriffe zum Nachteil von Schülerinnen und Schülern mit einer Behinderung gehen.

ED Basel-Stadt
Die beschuldigte Lehrperson wurde inzwischen vom Unterricht freigestellt. 

Die beschuldigte Lehrperson wurde inzwischen vom Unterricht freigestellt.

Bilddatenbank BS/Sabine Schneeberger

Darum gehts

  • An einer Basler Tagesschule für Kinder mit einer Behinderung soll es zu sexuellen Übergriffen durch eine Lehrperson gekommen sein.

  • Der beschuldigte Lehrer wurde vom Unterricht freigestellt, nachdem vergangene Woche Strafanzeige gegen ihn erhoben wurde.

  • Betroffen sein sollen fünf Kinder aus mehreren Klassen. Die Eltern wurden am Donnerstag von der Schule über die Vorfälle informiert.

An der Tagesschule Ackermätteli soll es mehrfach zu sexuellen Übergriffen an Kindern gekommen sein, begangen durch eine Lehrperson. Der Beschuldigte wurde inzwischen vom Unterricht freigestellt, wie 20 Minuten erfahren hat. Die Staatsanwaltschaft führt ein Verfahren «wegen Verdachts diverser Verfehlungen zum Nachteil von Schülern», wie die Behörde auf Anfrage mitteilte. Die Eltern wurden am Donnerstag über den Fall informiert. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Nach Informationen von 20 Minuten sollen mindestens fünf Kinder aus mehreren Klassen betroffen sein, in denen der beschuldigte Lehrer unterrichtet hat. Mehrere Eltern haben deswegen Strafanzeige eingereicht. Bei den Opfern handelt es sich um Kinder mit einer Behinderung. Die Tagesschule Ackermätteli ist ein sogenanntes Spezialangebot der Volksschule Basel-Stadt für Kinder mit einem besonderen Bildungsbedarf.

Der Beschuldigte hat eine Weiterbildung in Förderpädagogik gemacht und sich in diesem Rahmen mit der Integration von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung in die Regelschule befasst. Bevor er anfing an der Tagesschule Ackermätteli zu unterrichten, arbeitete der 36-Jährige in einer Sonderschule in einem Zentrum für Menschen mit Behinderung im Kanton Basel-Landschaft.

«Ich bin ausgerastet»

Bei den betroffenen Eltern ist der Unmut gross. Ein Vater eines neunjährigen Jungen, der sexuellen Übergriffen ausgesetzt war, hat am Freitag Anzeige gestellt. «Ich bin ausgerastet, als ich es erfahren habe», sagt er. Sein Sohn sei durch die Vorfälle schwer mitgenommen. «Er lässt sich nicht mehr von mir duschen, weil er Angst hat», berichtet der Mann. Die Familie wird inzwischen von der Opferhilfe beraten und hatte schon Kontakt zu einer Sozialarbeiterin.

Seit der Anzeige-Aufgabe am Freitag habe er keinen Kontakt mehr zu Polizei oder Staatsanwaltschaft gehabt. Seine Frau sei nun für kommende Woche zur Einvernahme eingeladen worden. Ob die Staatsanwaltschaft den Beschuldigten festgenommen und Untersuchungshaft beantragt hat, ist unklar. Die Behörde machte dazu am Donnerstag auch auf Nachfrage keine Angaben.

«Eltern wird Kontaktmöglichkeit angeboten»

Das Erziehungsdepartement beantwortete Fragen zum Fall wegen des laufenden Verfahrens nur allgemein. «Bei Anhandnahme eines Verfahrens von Seiten der Ermittlungsbehörden wird die Lehr- oder Fachperson aus dem Unterricht genommen und weitere Schritte eingeleitet», so Sprecher Simon Thiriet. Die Eltern würden dann informiert. «Den Eltern wird eine Kontaktmöglichkeit angeboten, an die sie ihre allfälligen Fragen richten können und wo sie Unterstützung bekommen können», betont Thiriet.

Bist du minderjährig und von sexualisierter Gewalt betroffen? Oder kennst du ein Kind, das sexualisierte Gewalt erlebt?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Kokon, Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Castagna, Beratungsstelle bei sexueller Gewalt im Kindes- und Jugendalter

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Online- und Einzelchatberatung für Kinder und Jugendliche

Opferberatungsstelle Kinderspital Zürich

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Bist du selbst pädophil und möchtest nicht straffällig werden? Hilfe erhältst du beim Institut Forio und bei den UPK Basel.

Deine Meinung