«Capote»-Darsteller: Seymour Hoffman wegen Heroin-Problem in Klinik
Aktualisiert

«Capote»-DarstellerSeymour Hoffman wegen Heroin-Problem in Klinik

Nach 23 Jahren ohne Drogen wurde Philip Seymour Hoffman rückfällig und schnupfte Heroin. Nun hat sich der Schauspieler freiwillig in eine Entzugsklinik begeben.

von
hüt

Philip Seymour Hoffman ist kein Mann, der gerne im Rampenlicht steht oder sein Privatleben in den Medien breittritt. Vielmehr machte er sich durch seine herausragende, schauspielerisch Leistung einen Namen. Für seine Darstellung des Autors Truman Capote wurde Hoffman 2006 mit einem Oscar ausgezeichnet und auch bei der diesjährigen Verleihung war er für seine Rolle in «The Master» nominiert. Daher überrascht es umso mehr, wenn sein Name nun plötzlich in den Schlagzeilen der Klatschpresse auftaucht - leider aus unerfreulichen Gründen.

Das amerikanische Promi-Portal tmz.com berichtet, dass sich Hoffman in eine Entzugsanstalt begeben hat. Der 45-Jährige hatte bereits in der Vergangenheit mit Drogenproblemen zu kämpfen, war danach aber 23 Jahre clean. Vor einem Jahr habe er wieder begonnen, verschreibungspflichtige Pillen zu nehmen und schliesslich Heroin zu schnupfen. Die Droge konsumierte Hoffman eine Woche lang, bevor er realisierte, dass er Hilfe braucht. Der Schauspieler ging für zehn Tage in eine Entzugsklinik, welche er am 24. Mai verlassen konnte. Inzwischen ist der dreifache Vater clean und steht bereits wieder vor der Kamera.

Deine Meinung