SF klagt gegen «3+»

Aktualisiert

SF klagt gegen «3+»

«Schweizer Fernsehen» dürfe nur das Original heissen, finden die Verantwortlichen von «SF» und haben die Macher von «3+» verklagt, weil diese die Bezeichnung «Schweizer Fernsehen» ebenfalls verwenden.

Das Schweizer Fernsehen SF hat beim Handelsgericht des Kantons Zürich Klage gegen den Ende August gestarteten Privatsender «3+» eingereicht.

Es geht dabei in erster Linie um die Verwendung des Begriffs «Schweizer Fernsehen» in Grossbuchstaben durch den Privatsender, den das Staatsfernsehen bewusst als Marke eingetragen hat, wie SF-Sprecher Urs Durrer zu einem Bericht des «SonntagsBlicks» bestätigte. SF störe sich aber auch daran, dass «3+» SF-Moderatoren für ihre Werbekampagnen benutze, und dies erst noch unter der gleichen grossgeschriebenen Marke. Dass die Verwechslungsgefahr gross sei, zeigten nicht zuletzt die vielen Mails an «3+», die fälschlicherweise bei SF eingingen, sagte Durrer. (dapd)

Deine Meinung