Aktualisiert 25.11.2009 10:22

Gewalt und PornoSF muss vor den «Simpsons» warnen

Für Kinder unter 12 nicht mehr geeignet: Eine Zuschauerin hat erreicht, dass die weltweit erfolgreiche Trickfilmserie «Simpsons» im Schweizer Fernsehen künftig mit einer Jugendschutzwarnung versehen wird.

«Die nachfolgende Sendung ist für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet»: So oder ähnlich muss das Schweizer Fernsehen künftig vor jeder «Simpsons»-Folge warnen. Eine Zuschauerin bemängelte beim DRS-Ombudsmann Achille Casanova, die satirische Trickfilmserie sei nicht kindertauglich. Und bekam Recht. Sie bezog sich in ihrer Kritik konkret auf die Folge vom 6. Oktober 2009, «Am Anfang war die Schreiraupe», in der unter anderem auch eine Beinahe-Exekution zu sehen ist.

«Die Simpsons» zeigten grobe Gewaltdarstellungen und Pornografie, die Ausstrahlung sei darum einzustellen oder auf später zu verschieben, forderte die Frau. Gerade um 17.25 Uhr seien viele Mütter am Kochen und hätten keine Zeit, die Kinder vor dem Fernsehen zu beaufsichtigen.

SF entschuldigte sich für seinen Kundendienst

Auch der SF-Kundendienst zog den Unmut der «Simpsons»-Kritikerin auf sich. Dieser beschied ihr, die Serie sei sehr beliebt und auch bei kleineren Kindern sehr geschätzt. Die Serie sei in Ordnung.

Wie es im Schlussbericht des Ombudsmanns von Anfang November heisst, entschuldigte sich der zuständige Redaktionsleiter für diese Auskunft des Kundendienstes. Auch verwies er auf die Anstrengungen der Fernsehverantwortlichen im Kinder- und Jugendschutz. Immerhin dürfe ein Mindestmass elterlicher Aufmerksamkeit erwartet werden.

Vorabendprogramm ist nicht für Kinder

Zudem werde Gewalt besonders in den «Simpsons» völlig übertrieben, satirisch verpackt und ins Clowneske verzerrt. Erwiesenermassen sei das für Kinder wegen der mangelnden Realitätsnähe weit weniger gefährlich als etwa in realistischen Filmen.

Das Vorabendprogramm richte sich grundsätzlich an Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahren; das Kinderprogramm «tubii tv» sei um 16.50 Uhr zu Ende. Tatsächlich seien «Die Simpsons» ursprünglich aber nicht für Kinder konzipiert worden.

Darum schliesse ihre Ausstrahlung bereits seit vergangenem Jahr nicht mehr nahtlos ans Kinderprogramm an. Grobe Gewalt und Pornografie kämen indessen in der Serie nicht vor. Indessen geht neu jeder Folge eine Warnung in Wort und Schrift voran, dass «Die Simpsons» für Kinder unter 12 nicht geeignet seien. (sda)

Darum geht es in , ausgestrahlt am 6. Oktober 2009 auf SF 2: Am Hochzeitstag schenkt Homer seiner Allerliebsten einen Koi-Garten. Und damit auch eine vom Aussterben bedrohte Schreiraupe. Homer wird beim unbeabsichtigten Mordversuch an der Raupe ertappt und vom Gericht zu 200 Stunden Sozialdienst verurteilt, die er mit Essensverteilung abverdienen kann. Eine der Betreuten, Mrs Bellamy, spannt Homer und Marge gleich für Zusatzdienste ein. Eines Tages wird die betagte Frau bei einem Einbruch ermordet. Und ihre gestohlene Halskette taucht ausgerechnet im Haus der Simpsons auf. Obwohl Marge und Homer den Mörder, einen Mann mit Zahnspange, gesehen haben, glaubt die Polizei den Indizien. Das Geschworenengericht verurteilt Homer zum Tod. Doch in letzter Minute erleben alle eine Überraschung. (Quelle: TV-Programm Schweizer Fernsehen)

Darum geht es in , ausgestrahlt am 6. Oktober 2009 auf SF 2: Am Hochzeitstag schenkt Homer seiner Allerliebsten einen Koi-Garten. Und damit auch eine vom Aussterben bedrohte Schreiraupe. Homer wird beim unbeabsichtigten Mordversuch an der Raupe ertappt und vom Gericht zu 200 Stunden Sozialdienst verurteilt, die er mit Essensverteilung abverdienen kann. Eine der Betreuten, Mrs Bellamy, spannt Homer und Marge gleich für Zusatzdienste ein. Eines Tages wird die betagte Frau bei einem Einbruch ermordet. Und ihre gestohlene Halskette taucht ausgerechnet im Haus der Simpsons auf. Obwohl Marge und Homer den Mörder, einen Mann mit Zahnspange, gesehen haben, glaubt die Polizei den Indizien. Das Geschworenengericht verurteilt Homer zum Tod. Doch in letzter Minute erleben alle eine Überraschung. (Quelle: TV-Programm Schweizer Fernsehen)

Darum geht es in , ausgestrahlt am 6. Oktober 2009 auf SF 2: Am Hochzeitstag schenkt Homer seiner Allerliebsten einen Koi-Garten. Und damit auch eine vom Aussterben bedrohte Schreiraupe. Homer wird beim unbeabsichtigten Mordversuch an der Raupe ertappt und vom Gericht zu 200 Stunden Sozialdienst verurteilt, die er mit Essensverteilung abverdienen kann. Eine der Betreuten, Mrs Bellamy, spannt Homer und Marge gleich für Zusatzdienste ein. Eines Tages wird die betagte Frau bei einem Einbruch ermordet. Und ihre gestohlene Halskette taucht ausgerechnet im Haus der Simpsons auf. Obwohl Marge und Homer den Mörder, einen Mann mit Zahnspange, gesehen haben, glaubt die Polizei den Indizien. Das Geschworenengericht verurteilt Homer zum Tod. Doch in letzter Minute erleben alle eine Überraschung. (Quelle: TV-Programm Schweizer Fernsehen)

Darum geht es in , ausgestrahlt am 6. Oktober 2009 auf SF 2: Am Hochzeitstag schenkt Homer seiner Allerliebsten einen Koi-Garten. Und damit auch eine vom Aussterben bedrohte Schreiraupe. Homer wird beim unbeabsichtigten Mordversuch an der Raupe ertappt und vom Gericht zu 200 Stunden Sozialdienst verurteilt, die er mit Essensverteilung abverdienen kann. Eine der Betreuten, Mrs Bellamy, spannt Homer und Marge gleich für Zusatzdienste ein. Eines Tages wird die betagte Frau bei einem Einbruch ermordet. Und ihre gestohlene Halskette taucht ausgerechnet im Haus der Simpsons auf. Obwohl Marge und Homer den Mörder, einen Mann mit Zahnspange, gesehen haben, glaubt die Polizei den Indizien. Das Geschworenengericht verurteilt Homer zum Tod. Doch in letzter Minute erleben alle eine Überraschung. (Quelle: TV-Programm Schweizer Fernsehen)

Darum geht es in , ausgestrahlt am 6. Oktober 2009 auf SF 2: Am Hochzeitstag schenkt Homer seiner Allerliebsten einen Koi-Garten. Und damit auch eine vom Aussterben bedrohte Schreiraupe. Homer wird beim unbeabsichtigten Mordversuch an der Raupe ertappt und vom Gericht zu 200 Stunden Sozialdienst verurteilt, die er mit Essensverteilung abverdienen kann. Eine der Betreuten, Mrs Bellamy, spannt Homer und Marge gleich für Zusatzdienste ein. Eines Tages wird die betagte Frau bei einem Einbruch ermordet. Und ihre gestohlene Halskette taucht ausgerechnet im Haus der Simpsons auf. Obwohl Marge und Homer den Mörder, einen Mann mit Zahnspange, gesehen haben, glaubt die Polizei den Indizien. Das Geschworenengericht verurteilt Homer zum Tod. Doch in letzter Minute erleben alle eine Überraschung. (Quelle: TV-Programm Schweizer Fernsehen)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.