Nummernschildauktion : «SG 4» für 179’700 Franken versteigert – nur ein Schild war bisher teurer

Aktualisiert

Nummernschildauktion «SG 4» für 179’700 Franken versteigert – nur ein Schild war bisher teurer

Das Nummernschild «SG 4» konnte seit letzten Dienstagabend ersteigert werden. Am Mittwochabend endete die Auktion mit einem Betrag von 179’700 Franken. Mit einer solch hohen Summe hatte man im Vorfeld nicht gerechnet. 

von
Marion Alder
1 / 3
Auf dieses Nummernschild konnte bis am Mittwochabend geboten werden. 

Auf dieses Nummernschild konnte bis am Mittwochabend geboten werden. 

Strassenverkehrsamt St. Gallen 
LIAG20 ist «SG 4» stolze 179’700 Franken wert.

LIAG20 ist «SG 4» stolze 179’700 Franken wert.

Stva.sg
Das ersteigerte Geld kommt in die Staatskasse des Kantons. 

Das ersteigerte Geld kommt in die Staatskasse des Kantons. 

20 Min/leo 

Darum gehts 

  • Der Kanton St. Gallen versteigerte das Nummernschild «SG 4».

  • Nach wenigen Stunden lag der Höchstpreis bereits bei über 100’000 Franken. 

  • Am Mittwochabend endete die Auktion.

  • «SG 4» wurde vom Nutzer LIAG20 für 179’700 Franken ersteigert.

Seit letzten Dienstagabend, 26. April, konnte auf der Website des Strassenverkehrsamts St. Gallen auf die Nummer «SG 4» geboten werden. Der Startpreis lag bei 5000 Franken und konnte jeweils in 100er-Schritten erhöht werden. Am Ende wechselte das Kontrollschild den Besitzer für 179’700 Franken. Der Meistbietende ist Nutzer LIAG20. Damit handelt es sich um das zweitteuerste Kontrollschild in der Schweiz (siehe unten).

Bieterschlacht treibt den Preis in die Höhe

Schon nach 48 Sekunden stieg der Preis auf 15’000 Franken, eine Minute später auf 20’000 Franken und bereits nach 22 Minuten wurden 75’000 Franken geboten. Seit mehreren Tagen hielt sich der dann Preis konstant bei 106’200 Franken. Laut Hanspeter Sigg, Leiter des Strassenverkehrsamts St. Gallen, haben letzte Versteigerungen von tiefen Kontrollschildern gezeigt, dass in der letzten halben Stunde noch Steigerungen eintreten. «Ich wäre überrascht, wenn es keine Gebote mehr geben würde», sagt er.

Und so kam es denn auch. Der Auktionsschluss war eigentlich um 19.30 Uhr geplant. Wegen der vielen Gebote endete die Auktion jedoch erst fast zwei Stunden später. «Nach einem Gebot, verlängert sich die Auktion automatisch um fünf Minuten», so Sigg. Die Auktion endet also erst, wenn fünf Minuten lang, kein neues Gebot eingegangen ist.

Die teuersten Nummernschilder der Schweiz

Das teuerste Nummernschild der Schweiz ist die «10» des Kantons Zug. Dieses wurde für 233’000 Franken ersteigert. Die «1» des Kantons Wallis liegt auf dem zweiten Platz, sie wurde für 160’100 Franken vergeben. Auf Platz drei ist die «ZH 987» des Kantons Zürich, die für einen Preis von 152’400 Franken ersteigert wurde. 

Hol dir den Auto-Push!

Heisse News aus der Auto- und Mobilitätswelt, die neusten Modelle im Test und Experten-Kolumnen zu  rechtlichen und technischen Fragen: All das erwartet dich, wenn du den Auto-Push abonnierst.


So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Auto» an – schon läufts.

Deine Meinung

39 Kommentare