New York: Shahzad gesteht Attentatsversuch
Aktualisiert

New YorkShahzad gesteht Attentatsversuch

Der nach dem gescheiterten Anschlag auf den New Yorker Times Square festgenommene Verdächtige hat den versuchten Terrorakt gestanden.

Faisal Shahzad gestand einige Stunden nach seiner Verhaftung, in den Anschlagsversuch beim New Yorker Times Square verwickelt zu sein.

Faisal Shahzad gestand einige Stunden nach seiner Verhaftung, in den Anschlagsversuch beim New Yorker Times Square verwickelt zu sein.

Faisal Shahzad kooperiere mit den Ermittlern und habe ihnen wertvolle Informationen geliefert, sagte US-Justizminister Eric Holder am Montagabend. Der US-Bürger pakistanischer Herkunft solle wegen Terrorismus und Verwendung von Massenvernichtungswaffen angeklagt werden, so Holder weiter. Die Behörden hatten Shahzad zuvor als Käufer des Geländewagens identifiziert, der am Samstagabend mit einem Sprengsatz beladen auf dem Times Square entdeckt worden war.

Der 30-Jährige sass bei seiner Verhaftung auf dem New Yorker Kennedy-Flughafen am Montag kurz vor Mitternacht bereits in einem Flugzeug, das ihn nach Dubai hätte bringen sollen. Neben Shahzad wurde auch sein «Zimmerkollege» verhaftet sowie mindestens eine weitere Person in Pakistan.

Verdächtiger Times Square

Den Geheimdiensten nicht bekannt

Shahzad war den US-Geheimdiensten vor dem Anschlagsversuch am Samstag nicht bekannt, wie aus Ermittlerkreisen verlautete. FBI-Vizedirektor John Pistole sagte, der Verdächtige sei erst wenige Stunden vor seiner Festnahme auf die Flugverbotsliste der US-Behörden gesetzt worden. Warum er dennoch an Bord der Maschine nach Dubai gelangte, wollte US-Heimatschutzministerin Janet Napolitano am Dienstag nicht beantworten.

Bombenalarm in New York City

FBI geht möglichen Verbindungen zu Terrorgruppen nach

Nach Angaben aus Ermittlerkreisen war Shahzad erst kürzlich von einem fünfmonatigen Aufenthalt in Pakistan zurückgekehrt, wo seine Frau wohnt. In der pakistanischen Hafenstadt Karachi wurde ein Bekannter Shahzads festgenommen, wie ein Mitarbeiter des pakistanischen Geheimdienstes am Dienstagabend sagte. Ein anderer Beamter erklärte, seit dem gescheiterten Anschlag in New York seien bereits mehrere Pakistaner festgenommen worden.

US-Präsident Barack Obama erklärte, die Bundespolizei FBI überprüfe den Verdächtigen auf Verbindungen zu Terrororganisationen. «Das amerikanische Volk kann sicher sein, dass das FBI und seine Partner alle Instrumente zu ihrer Verfügung haben, um alles zu erfahren, was wir können», sagte Obama. «Das schliesst die Frage ein, ob diese Person Verbindungen zu bestimmten Gruppen hatte, und wenn ja welche.»

FBI durchsucht Haus des Verdächtigen

Das FBI durchsuchte in der Nacht zum Dienstag den letzten bekannten Wohnsitz Shahzads in Bridgeport im US-Staat Connecticut. Dort wurden offenbar keine weiteren Sprengsätze gefunden: ein für die Durchsuchung bestelltes Bombenentschärfungsteam zog nach kurzer Zeit wieder ab, ohne das Haus auch nur betreten zu haben.

Der Geländewagen mit dem Sprengsatz wurde am Samstagabend entdeckt, als auf dem bei Touristen und Musical-Fans beliebten Times Square Tausende Menschen unterwegs waren. Aus dem Wagen drang Rauch, zu einer Explosion kam es aber nicht. Der Times Square wurde nach dem Bombenalarm für Stunden geräumt.

Die konkreteste Spur war zunächst eine Videoaufzeichnung von einem Mann zwischen 40 und 50 Jahren in der Nähe des Tatfahrzeugs. Auf den Aufnahmen vom Samstagabend ist zu sehen, wie der Unbekannte in der Nähe des Wagens sein Hemd auszieht und es verstohlen in eine Tasche steckt. Dann dreht er sich um und schaut auf den Geländewagen, aus dem zu diesem Zeitpunkt bereits Qualm aufstieg. Möglicherweise handele es sich aber nur um einen Passanten, erklärten die Behörden. (dapd)

Deine Meinung