Aktualisiert 22.02.2007 10:18

Konzert-Review

Shakira: Hüftschwung und Playback-Songs

Kreisende Hüften und exotische Klänge: Die Latina-Queen Shakira verzauberte gestern das ausverkaufte Hallenstadion. Heute Abend gibt sie ihr zweites Zürcher Konzert.

Passend mit «Estoy aquí» – übersetzt: «Ich bin da» – eröffnete die Kolumbianerin ihr erstes von zwei Konzerten in der Schweiz. Die 30-Jährige betrat die Bühne im sexy Glitzertop, in Pluderhosen und wie immer barfuss. Dann ging es Schlag auf Schlag: Latino-Sound wurde abgelöst von Gitarrenrock, auf Reggae folgten orientalische Klänge – Shakira präsentierte eine Reise um die Welt.

Die Sängerin tobte wie ein Wirbelwind über die Bühne und brachte die Masse zum Kochen. Bei den Hits «Whenever Wherever» und «Hips Don't Lie» gab sie ihren sexy Hüftschwung zum Besten und bei «Illegal» flatterten ihre blonden Haare im künstlichen Wind. Im Vergleich zu ihrer Tour 2003, als sie den Bühnen-Derwisch gab, merkte man gestern, dass die Latina-Queen zwar die Männer immer noch in Wallung bringt, jedoch an Power und Spontaneität verloren hat. Shakira ist älter geworden, wirkt aber authentischer.

Einziger Wermutstropfen: Die Show war wohl nur teilweise live. Einmal sang Shakira aus dem Lautsprecher – doch das Mikrofon war gar nicht an ihrem Mund. Gut möglich, dass die Sängerin noch an der Bronchitis leidet, wegen der sie jüngst drei Konzerte in Deutschland absagen musste.

Louis Limacher

Fehler gefunden?Jetzt melden.