Shaqiri rappt: «Shaq-Attack» - Angriff auf die Hitparade
Aktualisiert

Shaqiri rappt«Shaq-Attack» - Angriff auf die Hitparade

Die Talente des Xherdan Shaqiri auf dem Rasen sind mittlerweile allseits bekannt. Nach einer Rap-Einlage in Zürich stellt sich die Frage: Stürmt «Shaq-Attack» als nächstes die Hitparade?

von
ete

Xherdan Shaqiri gibt ungeahnte Talente preis. Der FCB-Kraftwürfel rappt im Jelmoli Zürich. (Video: 20 Minuten Online)

Xherdan Shaqiri ist ein Hit. Selbst wenn der kleine Kraftwürfel nicht die gegnerische Abwehr schwindlig spielt, macht er von sich reden. Seit Mittwochabend ist «Shaq» nun auch in der Musikszene vertreten. Der Bebbi rappte zusammen mit Joiz-Moderator und Rapper Knackeboul an der Reopening-Gala des Nike Shops im Jelmoli in Zürich, was das Zeug hielt, und zeigte ähnlich viel Talent wie mit dem Ball auf dem Fuss.

Die kürzlich ausgestandene Erkältung tat dem Rap-Wunder keinen Abbruch. Shaqiri hat den Rhythmus im Blut und die geladene Prominenz aus der Sport- und Showszene nach wenigen Takten im Sack. Er erhielt tosenden Applaus und konnte sich kaum vor den vielen (hauptsächlich weiblichen) Fans retten.

Italienischer Weltmeister als Stargast

Neben Shaqiri hatten auch die FCB-Stars Granit Xhaka, Yann Sommer, Beni Huggel und Captain Marco Streller den Weg nach Zürich gefunden. Beim Apéro kam es zu einem freundschaftlichen Smalltalk mit der FCZ-Delegation, bestehend aus Trainer Urs Fischer, Sportchef Fredy Bickel, Masseur Hermi Burgermeister und einer stattlichen Anzahl FCZ-Spielern. Rasch gesellten sich zu der Runde auch YB-Abwehrchef Alain Nef und Luzerns Daniel Gygax. TV-Experte und GC-Vizepräsident Alain Sutter unterhielten sich lange angeregt mit Ludovic Magnin. Die Super-League-Protagonisten genossen das Treffen abseits des Liga-Alltags sichtlich.

Materazzi hinterlässt in Zürich Eindrücke

Der Stargast am Mittwochabend war der italienische Weltmeister Marco Materazzi. Der ehemalige Inter-Superstar und Champions-League-Sieger reihte sich in einer Liste von Sportgrössen wie Roger Federer, Dirk Nowitzki, Luis Figo, Gail Devers und Michael Johnson ein und verewigte seine Fussabdrücke im Jelmoli Walk of Fame.

Seit der Eröffnung im Jahr 1994 hat der Nike Shop im Jelmoli nach amerikanischem Vorbild diesen Walk of Fame. Mit der Gala am Mittwoch feierte Nike das Reopening des neuen Shops auf über 500 Quadratmetern. In edler Atmosphäre kann man ab sofort die neusten Trends in der Sport- und Freizeitbekleidung sowie die aktuellsten Sportschuhe entdecken.

Deine Meinung