Gelungene Integration: Shaqiri folgt auf Calmy-Rey
Aktualisiert

Gelungene IntegrationShaqiri folgt auf Calmy-Rey

Wo ist Xherdan Shaqiri? Der künftige Bayern-Star fehlte beim Training des FC Basel am Donnerstagnachmittag. Er hatte dafür einen triftigen Grund.

von
ete
Xherdan Shaqiri erhält den «Prix Diaspora» als bekanntester Vertreter der kosovarischen Gemeinschaft. Im Vorjahr erhielt Micheline Calmy-Rey den Preis.

Xherdan Shaqiri erhält den «Prix Diaspora» als bekanntester Vertreter der kosovarischen Gemeinschaft. Im Vorjahr erhielt Micheline Calmy-Rey den Preis.

FCB-Assistenztrainer Marco Walker fragt in die Runde der Rotblauen, die sich bei herrlichen Frühlingstemperaturen kurz vor 15 Uhr zum Training versammelt haben. «Wo ist Shaqiri?» Keine Antwort. Feiert «Shaq» den Champions-League-Finaleinzug seines künftigen Arbeitgebers? Ist der kleine Basler Kraftwürfel etwa verletzt? Nichts von alldem. FCB-Cheftrainer Heiko Vogel klärt auf: «Xherdan ist entschuldigt. Er erhält eine spezielle Auszeichnung».

Der Schweizer mit Wurzeln im Kosovo erhielt im Hotel Bellevue in Bern den «Prix Diaspora» für besondere Verdienste für sein Herkunftsland überreicht. Shaqiri ist derzeit nicht nur der bekannteste Vertreter der kosovarischen Gemeinschaft, sondern ein herausragendes Beispiel gelungener Integration. Mit der Auszeichnung tritt Shaqiri eine prominente Nachfolge an. Seine Vorgängerin im letzten Jahr war keine geringere als Alt-Bundesrätin Micheline Calmy-Rey.

«Ich bin sehr stolz auf diesen Preis», sagt Xherdan Shaqiri zu 20 Minuten Online, «er zeigt die gute Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und dem Kosovo. Mir ist bewusst, dass es viele Menschen gibt, die diese Auszeichnung ebenfalls verdient hätten. Umso mehr freue ich mich darüber.»

Deine Meinung